Rotbarschfilet und Suchtstoff

27. Juli 2017

Paniertes Rotbarschfilet mit Feldsalat und vielen Kräutern und einmal mehr Suchtstoff von Tim Tegtmeier.

 

Restaurant DaVide – Köln

27. Juli 2017

Mittags draussen auf der Terrasse im Agnesviertel:

Salätchen mit Hühnchen, Penne Carbonara, danach noch frisches Obst. Menü für 12,90.

Zucchini-Rösti mit Gurken-Sorbet

24. Juli 2017

Zucchini-Kartoffel-Rösti mit Gurken-Basilikum-Limetten-Sorbet und Bocerones

Schnippel-Bohnen mit Mettwurst

24. Juli 2017

Hähnchenkeulen in Soja-Honig-Lack

17. Juli 2017

Hähnchenkeulen in Soja-Honig-Lack mit Bohnen und Tomatenwürfeln

Restaurant Hase – Köln

14. Juli 2017

Mittags draussen zum Sauvignon:

Orchiette mit Seeteufelbäckchen und Linsen

Risotto mit Gambas

Beerensorbet mit marinierten Zwiebeln

das Ganze serviert von herausragendem Service.

Kalbsleber mit Salat

12. Juli 2017

gebratene Kalbsleber, Wildkäutersalat, Melone, Johannisbeeren

Pfannkuchen

11. Juli 2017

für die blaue Zunge.

 

Dekonstruierte Tortilla

10. Juli 2017

Ei, Sobrasada, Ziegenfrischkäse, frittierte Kartoffelwürfelchen, Rosmarin

Die 3 Liköre im Humboldt1 – Köln

7. Juli 2017

Früher war es ein Bordell, heute ist es das schönste und mehrfach ausgezeichnete Boutique-Hotel mitten in der Kölner Innenstadt. Ein Hotel, dessen Einrichtung erlesen und dessen Gastgeberin Anja Schreiber seit einigen Monaten eine Veranstaltungreihe „Humboldt1-exklusiv“ ins Leben gerufen hat. Einmal monatlich wird die sonst nur für Hotelgäste zugängliche Bar zur Bühne. Oder zur Degustationsplattform oder zum Lesesaal. Oder alles zusammen. Wie diesen Monat. Annonciert waren die „3Liköre„.

Etwa 40 Gäste passen in die Bar und soviele hatten sich auch eingefunden. Zur Unterhaltung, zum Spaß, zum trinken und zum essen. Denn auch das gibt es bei den Veranstaltungen. Diesmal feine Fingerfood, gecatert vom Restaurant „Hase„.  Und wenn der Friseur den Doorman macht, die Juwelierin den Mundschenk und die Kaffeehändlerin den Service, dann kann man sich vorstellen, wie schnell die Stimmung steigt, zunächst vor der Bar und dann drinnen. Und dann haben sie gesungen. Die 3 Liköre. Eine Mischung aus amerikanischen Swing-Klassikern und kölschen Tönen. Ovationen zu Zugaben. Danach gabs ne Lesung mit Rita Wolff. Eine blutrünstige Kurzgeschichte. Auch lustig, auch mit Ovationen bedacht. Feine Weine, feine Sekte und zum Schluß für jeden ein Fläschchen selbstgemacher Erdbeer-Likör von der Gastgeberin. Ein wunderbarer Abend. Nach der Sommerpause wird im September weitergehen. Also gespannt bleiben.

Restaurant Il Nido – Köln

4. Juli 2017

Mittags draussen auf der Terrasse. Wie immer sehr entspannt dort.

Caprese mit tollem Morcarella und cilentanischen Tomaten

Kalbsschnitzel in Pfifferlingrahm und Gemüse

Mousse au chocolate

Die „Brotbrüder“ waren in Köln

3. Juli 2017

Es sind bislang seltene Gelegenheiten Brote von Manfred Schellin, bekannt als Schelli, zu ergattern. Am Wochenende gab’s das mal wieder im Kölner Marieneck, Marco Kramer hatte zur Brotdegustation mit Schellis Kreationen geladen. Der erfreuliche Anlass: Am Herbst gibt es die Brote auch in Köln. Online zu bestellen, persönlich abzuholen im Gliss Kaffekontor auf der St. Apern-Strasse.

Schelli hat einen „Brotbruder“, einen ebensolchen Back-Maniac aus Österreich. Dort werden die Brote gebacken und nach Köln versandt. Was die Brote so besonders macht? Geschmack, Konsistenz, Krume, Haltbarkeit. Verwendet werden nur beste Mehle aus ganz Europa, es werden nur Sauerteige mit langer Teigführung in die Öfen geschoben.

Im Marieneck herrschte Begeisterung, selbst ausgewiesene Kölner Teigspezialisten zeigten sich tief beeindruckt mit Begeisterungstränen im Auge. Und dass es neben „normalen“ Broten auch Früchtebrote, unterschiedliche Brioches und diverse süße „Zöpfe“ zum probieren und mitnehmen gab, dass Marco diverse Süßweine aus seinem Fundus beisteuerte und wie immer gute Stimmung herrschte …..Marieneck eben.

Gut Lärchenhof – Köln

1. Juli 2017

Es gibt sicherlich geeignetere Gelegenheiten als während eines Golf-Turniers dieses Restaurant zu besuchen. Die Speisenqualität jedenfalls ist einwandfrei.

Hummerbisque mit Krustentiertortellini (mit toller Geschmackstiefe)

Heilbutt mit Bordelaisekruste auf Schmorgurken und Graupen a la creme (dass ich nochmal Graupen esse….)

Geschmorte Kalbsbäckchen „Korea-Style“ mit Wokgemüse

Ananas-Passionsfrucktsalat mit Ananas-Basilikum-Eis

 

Restaurant DaVide – Köln

29. Juni 2017

Mittags auf der Terrasse mit den Bankerinnen – richtig gute Italienkost.

Ruccola, Parmesan

Provencalischer Kabeljau

Spaghetti Carbonara

Restaurant Montbar – Barcelona

28. Juni 2017

Pflichtsbesuch bei jedem Barcelona-Aufenthalt seit vielen Jahren.

Ajo Blanco, Ceviche und Foie im transparenten Knusper mit Pinienkernen.

Restaurant La Barra by Carles Abellan – Barcelona

27. Juni 2017

In exponierter Lage am Hafen befindet sich das vor einigen Monaten neu eröffnete Restaurant von Carles Abellan. Der war früher Chef des „Comerc24“, eines meiner Lieblingsrestaurants ever. Hoch daher meine Erwartungen. Bestellt u.a.

Boquerones mit Sardellencreme

Tortilla mit Minianvovis

Marinierte  frtittierte Aubergine

frittierte Austern

Kokotxas vom Seehecht

gefüllte Calmare

 

Restaurant Follia – Barcelona

27. Juni 2017

Wie bei jedem Barcelona-Besuch kommt das Highlight zum Schluss. Hat sich irgendwie so eingebürgert. Und das war auch diesmal so. Follia ist ein architektonisches Juwel. Und ein kulinarisches. Es liegt eine 30minütige Zugfahrt ausserhalb der Innenstadt von Barcelona und lohnt unbedingt den Besuch.

Nichts ist so, wie es scheint. Beim Degustationsmenu. 

Irritation ist das Konzept.

Gin Tonic – eiskalte Gurken, Ingwer, Wasabi

Cafe con leche – Sepia-gefärbtes Fischsüppchen mit Parmesan, Pralinen aus Curry, Zwiebeln, Milch aus Absinth

Gamba-Tartar mit Curry

Anchovis-Eis, Vermut-Espuma, Foie, Pan con Tomate als Schaum

Herzwaffel aus Kartoffelteig mit Buttifara-Soße

Parmesan in drei Texturen

Tomatentartar mit Senfeis und kleinen Gürkchen

Würstchen aus Rape mit Austernpilzen

Seeteufel mit Senfcreme

Tortille Francaise, Crepe aus Calmar, Yogurt, junger Knoblauch

getrüffelte Canelloni mit Ochsenschwanz gefüllt

Samfaina, Obst

„Clara“ Zitronenespuma mit eingekochtem Bier

Kaffe mit Brandy

 

Restaurant Spoonik – Barcelona

26. Juni 2017

Während abends hier ein multimediales Gourmetspektakel stattfindet (Bericht aus dem vorigen Jahr hier), wird mittags ein südamerikanisch geprägtes Menu serviert.

Salzige Knabbereien mit Curry; dann Reis, Kapern, Avokadokugeln mit (?)_Saft. Der Rest ist nur fotografisch dokumentiert, ich erinnere es nicht mehr (Passiert aber nur sehr selten und ist keine Alterserscheinung :-))

Restaurant Sant Antoni Glorios – Barcelona

26. Juni 2017

Nächtens noch ein Absacker und was zu essen, im Veedel. Sollte sich schon lohnen. Auf der Carrer Manso ein von aussen normaler Tapas-Laden geführt von Fran G. Manduley, seines Zeichens Ein-Sterne Koch des ehemaligen Bohemic. Es war die beste Tortilla ever. Omlett gefüllt mit Sobrasada, Kartoffel-Brunoise, Kartoffel-Espuma. Und als wir sie das zweite mal bestellten, zeigte sich der Koch……und nahm den Köner Amateur-Sternekoch mit in die Küche……Ich hoffe, dass das Video von Barculi demnächst bei Facebook erscheint.

Restaurant Banyis Lluis – Sant Pol de Mar

25. Juni 2017

Erst letzten Monat war ich dort. Und nun mit den Kölner Freunden erneut einen „Strandtag“ eingelegt.

Los gings mit frittierten Fischchen, dann eine Fideau und danch eine schwarze Paella und danach diverse Fläschchen Cava am Wasser und im Wasser…..

Restaurant Quimet & Quimet – Barcelona

25. Juni 2017

Profan formuliert gibt es hier belegte Brötchen, tatsächlich sind es High-End-Kreationen aus Konserven. Obwohl dieser Tapas-Laden in jeden internationalem Restaurantführer erwähnt wird und obwohl die Bude jeden Tag bis zum Anschlag gefüllt ist, lohnt doch immer wieder der Besuch, auch und vor allem, um zu beobachten wie asiatische Gäste mit dieses Kreationen staunend umgehen. Wir hatten das Glück, einmal mehr den Platz am Eingangsfenster zu erwischen und bei ’nem Fläschen Cava den Chef beim Basteln der „Stullen“ zu beobachten.

Restaurant Nino Viejo – Barcelona

25. Juni 2017

Diese Taqueria gehört zum mexikanischen Restaurant Hoja Santa, über das an dieser Stelle schon einige Male euphorisiert berichtet wurde. Obwohl wir eine Reservierung auf der Terrasse geklärt hatten, haben wir es dann doch bei 35 Grad im Schatten abends vorgezogen im Innenbereich des Restaurants zu essen und bekamen sicher nicht ganz zufällig den Küchentisch am Pass…..und zur Kühlung erst mal das neue für die Adria-Restaurants gebraute Bier. Und statt eines Menus baten wir um eine „Best of-Auswahl“ direkt beim Chef.  Und das kam mit den entsprechenden Erläuterungen.

Aperitif: Mango mit Chili, „Cesar Salad“ (Taco, Hühnerhaut, Salat, Parmesan),

Olivensphere mit Chili

Avokadogazpacho

Almejón de sangre / Callista chione mit Jalapeño

Boquerones mariniert, Taco mit Gräte

Caneloni mit Avokado, gefüllt mit Taschenkrebs

Tostado mit Thunfischtartar

Taco al Pastor

Frittierter Taco mit Fleisch vom Grill

Tacos mit Pluma

Mató mit Avokadoeis

Flammkuchen

16. Juni 2017

Flammkuchen mit Apikosen, Basilikum und Matjes

Orangen-Couscous mit Hühnchen

12. Juni 2017

Orangen-Couscous mit Raz-El-Hanout, Bohnen mit Petersilie, Hühnchenbrustschnitzel in Mirin-Soja-Honig-Marinade

Restaurant Rebers Pflug – Schwäbisch Hall

11. Juni 2017

Mal wieder im Schwabenland unterwegs. Und weil der Adler in Rosenberg ja leider endgültig geschlossen hat, gings nach Schwäbisch Hall.

Warm geräucherter Saibling auf grünem Spargel mit Frühlingsmorcheln und Süßkartoffeln

Wildfang-Garnelen an Karotten-Zitronengrasschaum mit grünen Zuckererbsen und Pancetta

Zweierlei Spargel mit Parmesan-Tortelli an confierten Tomaten und Balsamicoschaum

Steinbeisser – Safran-Tagliolini

24. Mai 2017

Steinbeisser mit Purple-Curry, Safran-Taglionini, Lardo, Tomätchen

Kalbsleber, Wildkräutersalat

23. Mai 2017

und ein paar Tomätchen

Restaurant Davide – Köln

22. Mai 2017

Im Agnesviertel, richtig gut. Mittagsmenu auf der Terrasse mit den Bankern, vorher gabs noch Spargel mit Parmesan, danach Pasta mit Meeresgetier…..Es tut sich was bei den Italienern.

Geländegang

20. Mai 2017

Über das Kölner Restaurant „Maibeck“ muss an dieser Stelle nichts mehr gesagt werden, es gehört zu meinen Favoriten in der Domstadt. Deren Inhaber und Köche Jan Maier und Tobias Becker haben nun gemeinsam mit dem Journalisten Johannes Arens und dem Fotofrafen Danny Frede ein Buch herausgebracht, ohne Verlag und ohne Werbung. „Geländegang“ ist die Dokumentation unterschiedlicher Exkursionen der Vier während eines Jahres. Sie haben die Lieferanten des Restaurants besucht, Produzenten von Lebensmitteln. Und diese Besuche wurden dokumentiert. Der Metzger für die Flönz, der Forellenzüchter, der Schweinezüchter und die Erdbeerbauern. Spargelbauer, Kaninchenzüchter – sie alle berichten von ihrer Leidenschaft fürs Produkt, erklären Zusammenhänge und Abläufe. Das Buch feiert den Genuss und lädt ein, eigene Geländegänge zu unternehmen. Selbstverständlich sind auch Rezepte der beiden Köche drin, u.a. das von mir so seht geschätzte Couscous mit Flönz…….Also Lese- und Kochbuch in einem. Ein richtig feines Buch, im wahrstem Wortsinn.

Und weil das Buch ohne Verlag erscheint, kein Sponsoring und auch keine ISBN hat, kann es direkt hier für schlanke 16,80 bestellt werden: www.gelaendegang.de

Restaurant Rosati – Köln

17. Mai 2017

Dienstags mit der Freitagsrunde

Kalbsfrikadellen mit Kartoffel-Gurkensalat