Archive for the ‘Restaurants’ Category

Cafe a gogo – Düsseldorf

21. März 2015

Das Cafe a gogo ist weit über Düsseldorfs Grenzen als herausragender Musikclub bekannt, weil  j e d e n  Sonnag dort live auf der Bühne musiziert wird, gelegentlich mit gar feiner Sangesunterstützung des Inhabers Peter Kallen. Und zwar auschließlich Blues und Bluesrock.

Das wäre an dieser Stelle nicht sonderlich erwaähnenswert, würde die Chefin des Ladens, Bea Kallen mit ihrer sehr starken sozialen Ader, nicht dort auch jeden Samstag-Mittag das Küchenzepter schwingen. Also endlich mal hin, weil die Vorankündigung, Hühner-Frikasee gelockt, hatte. Serviert auf feinstem Kneipen-Silber, unternalt mit rockigen Sounds und runtergespült mit Verdejo, so wie ich ihn mag. Es war wunderbar. Und schmackhaft. Und preiswert, und überhaupt: Jetzt öfter.

IMG_0029

Restaurant Maibeck – Köln

19. März 2015

Auf dem Weg zur Polke-Retrospektive im Museum Ludwig kurzer Abstecher in die Kölner Altstadt. Mittags als Tagesempfehlung. Und wie stets war es wunderbar schmackhaft. Klasse.

Kalbsleber mit Pilzen, Pak Choi und Kartoffelpuree

Apfel-Tarte mit Tonkabohnen-Eis

IMG_0020 IMG_0021 IMG_0022

Restaurant Dos Palillos – Barcelona

16. März 2015

Lachs mit Lachsrogen, Sake mit Juzu

Geraspeltes Knochenmark
Qualle mit Sichuan
Tsukadani von Shitakepilzen mit Seeteufelleber
Salat von Meeresfrüchten und Algen
Milchhautravioli mit Mochi, grünen dicken Bohnen und Sesamöl
Garnelen sehr kurz stark angegrillt
Baiser von Yamaimomit Kaviar in Dashi-Brühe
Tempura mit japanischer Chimichurri
Dumpling mit langostinos mit einem Hauch 5 Gewürz
Dehydrierte Rotbarbe, Nigiri mit fritierter Rotbarbenhaut
Krebsfleisch mit Krebsfleischjus auf Reis – (Pampe und schmeckte nach nichts)
Dumpling gefüllt mit „chinesischer Ochsenschwanzsuppe“ – leicht flüssig, sehr rund – großartig!
Japo Burger
Ente vom Grill mit Minimelone
Beef mit Dip von Eigelb, Miso und etwas Dashi
Schweinbauch kantonesische Art
Yuzueis geraspelt – schönes Spektakel
Kokosschaum, Zitrusbisquit, Kaffirlimettenblatt mit Sirup zum lutschen
Mochi
Japanischer Schokokrapfen mit Ingwer

1

2

3

5 6 7 8

9 10 11 12 13 14

15 16 17 18 19 20 21 22 23

Restaurant Il Nido – Köln

14. März 2015

Die Kölner wollten unbedingt mal wieder zum “Italiener in Braunsfeld”. Hat sich gelohnt. Weil gute Atmosphäre, ein heiserer Kellner, eine charmante Chefin und einwandfreies Essen. Das ist Mittags-Imbiss wie er sein soll.

frittierte Sardellen

Spaghetti Carbonara

Pana cotta

Creme Brule

IMG_0001 IMG_0002 IMG_0003 IMG_0004

 

Kantine Do-Re-Mi – Köln

10. März 2015

Vermutlich ist der Name des Ladens eine Referenz an die in direkter Nachbarschaft liegende Kölner Musikhochschule in der in Köln legendären Strasse “Unter Krahnenbäumen” und scheint auch eine Art ausgelagerter Mensa zu sein, angesichts der Menschen, die mit verpackten Instrumenten hierher kommen. Tatsächlich ist es ein koreanisches Restaurant, das zu handlichen Preisen typische Kost bietet.

Probiert habe ich auf ausdrückliche Empfehlungen zweier Stammgästinnen eine mit unaussprechlichen Namen bezeichnete scharfe Hühner-Gemüsesuppe und eine Art scharfen Eintopf  – in glühendem Topf serviert, die Bestandteile mussten selber zusammengerührt werden und waren richtig schmackhaft. Alles überraschend gut.

IMG_0049

IMG_0048

Restaurant Pure White – Köln

3. März 2015

Jetzt wieder auch Mittags. Wie stets allerfeinst.

Jakobsmuschel, blanchierte Ocras, Gurkenschäumschäumchen, Sweet-Chilli, Karamel

Essbare Erde, Fleisch vom Feinsten, Pilze

Moccaeis mit kandierten Kürbiskernen

IMG_0007 IMG_0008 IMG_0010

Landgasthof Adler – Rosenberg

3. März 2015

fluffiger Zwiebelkuchen (o. Foto)
„Schweinebraten” mit Kartoffelschaum – sehr feine dezente Kümmelnote

Ziegenkäse mit Nüssen gratiniert, auf Maiscreme und Kräutern
Ravioli mit Spinatfüllung und getrüffelter Käse
Kalbsbäckchen mit Topinambur-Creme

Quittensüppschen mit Sauerrahm-Eis, Mohnküchlein

IMG_4403_ret IMG_4408_ret IMG_4409_re IMG_4414_ret IMG_4416_ret IMG_4420_ret

Restaurant Le Moissonier – Köln

27. Februar 2015

Der nicht ganz unbekannte Blogger aus dem Gesindehaus einer niederrheinischen Wasserburg möchte nach Jahren mal wieder ins beste Restaurants Köln und fragt mich, ob ich evtl. auch Lust hätte, das Wochenmenu zu essen. Keine Frage.

So haben wir folgendes auf höchstem Niveau genossen:

Barbeque vom Thunfisch, Herzmuscheln und Messermuscheln mit Micro-Leafs auf Calamansi-Vinaigrette

Tintenfisch-Cannelloni gefüllt mit Taschenkrebs und Avocado

Bouillabaisse-Gelee, Miso mit Auster auf geräuchertem Tofu

Bretonische Rotbarbe leicht gegrillt auf Bouillon von Miesmuschel-Taggiache-Oliven-Safran-Bergamotte

Sepia-Tagliatelle mit Sepia-Bolognese und Basilikum-Pesto

Papardelle mit Spinat, Anchovis, Kapern und Culatello auf Fenchel und Rapa mit Mozzarella die Buffola

Taube Imperial mit Hopfen- und Bengalischer Pfeffer-Öl, Sandwich von Foie Gras und Steinpilze mit Himbeeressig

Gerste mit Pure Malt, sautierter Chicoree und Morchel-Sud, Mangold in geräucherter Sellerie-Infusion und Essig-Kirschen

Müsli-Schokoladen-Biskuit, Erdbeer-Mais mit Gewürzsirup, Eis von gegrillter Banane mit Yuzu

IMG_0010

IMG_0011 IMG_0012 IMG_0013 IMG_0014 IMG_0015 IMG_0016 IMG_0017 IMG_0018 IMG_0019 IMG_0020 IMG_0021

Restaurant Espai Kru – Barcelona

18. Februar 2015

Auch dieses Restaurant gehört zum erweiterten sich ständig ausbreitenden Gastro-Imperium der Adria-Brüder und befindet sich direkt neben dem Restaurant Pakta. Das, was hier auf den Tisch kommt ist Spitzenklasse – wie alles, was aus deren Küchen kommt. Es war wieder ein Erlebnis!

Menú Degustación

Jakobsmuscheln mit Aguachile – Chili, Limettensaft, Wasser
Auster mit Leche de tigre mit gelber milder Chili
Seeigel mit Avokado, Hauch Minze
Carpaccio vom Thunfischbauch mit Apfelvinaigrette, Ingwer und Radieschen
Tomatentartar – Tomatenfilets mit Schalotten, Senf, Kapern, Eigelb
Caneloni mit Taschenkrebs und schwarzer Trüffel

Reis mit Totentrompeten, Pfifferlingen und Roquefort
Thunfischbauch vom grill mit Paprika und Selleiepüree
Iberisches Schein mit austernsauce, Soja und Bonitoflocken im Noriblatt

Rotweingranitee mit roten Früchten
Taco de Tiramisu mit Dulce de Leche und Bittermandelinfusion

20150217_Espai_Kru__0001_ret 20150217_Espai_Kru__0004_ret 20150217_Espai_Kru__0006_ret 20150217_Espai_Kru__0007_ret 20150217_Espai_Kru__0008_ret 20150217_Espai_Kru__0010_ret 20150217_Espai_Kru__0011_ret 20150217_Espai_Kru__0013_ret 20150217_Espai_Kru__0015_ret 20150217_Espai_Kru__0019_ret 20150217_Espai_Kru__0020_ret 20150217_Espai_Kru__0023_ret 20150217_Espai_Kru__0027_ret 20150217_Espai_Kru__0028_ret 20150217_Espai_Kru__0030_r 20150217_Espai_Kru__0032_ret 20150217_Espai_Kru__0034_ret

 

Restaurant Llamber – Barcelona

17. Februar 2015

Mittagsmenu in der Sonne:

Escalivada

Gemüsecreme

Pasta Bolognese

Schokocreme

IMAG0494

IMAG0495

IMAG0496

IMAG0498

Restaurant Canete Mantel – Barcelona

17. Februar 2015
Austern
Tortilla mit Artischocken und Blutwurst
Albondigas mit Sepia – Hackbällchen mit Sepia in würziger Sauce mit Mandeln
!cid_34009A5C-0B67-4849-A25F-B302F4A8594D@localdomain
!cid_498E146F-6A11-4779-8CAC-9C0F0E4A67A9@localdomain
!cid_A83128F3-6657-4047-A91D-751BF91F1C73@localdomain
!cid_9994CC1A-0A54-479D-A43C-CD571F707AC1@localdomain

Restaurant Taverne de Succulent – Barcelona

15. Februar 2015

Wenn unaufgefordert die Lieblings-Vorspeise serviert wird, dann darf man sich wohl “Stammgast” nennen.

Also gab es neben der geräucherten Sardine, die ich hier jeden nachmittag genieße, ein Auster mit Kamille, Kaninchen, Reis, Totentrompeten und ein dekonstruierter Insalada Rusa.

IMAG0482

IMAG0481

IMAG0484

IMAG0485

Restaurant Vinitus – Barcelona

15. Februar 2015

Calçots in Tempura, Romescosauce, Buñuelos de Bacalau – Kabeljaukrapfen

Chiperones fritiert

Chocos – fritierter Sepia
Miesmuscheln mit Balsamicoessig
Mondadito de Bacalau

 

IMG_0500

IMG_4351 IMG_4355 IMG_4356 IMG_4358 IMG_4360

Restaurant Montbar – Barcelona

14. Februar 2015

geräucherte Sardine auf Coca-Brot

Ceviche von der Jakobsmuschel mit Seeigel

Miel e Mato und Zuckerwatte

IMG_0540 IMG_0541 IMG_0545 IMG_0546 IMG_0547

Restaurant Llamber – Barcelona

13. Februar 2015

Mittagsmenu:

Tomatensalat

Nudelsuppe mit Fleischbällchen

Kabeljau mit Piementos de Patrin

Sc hweinerücken mit Rosmarinkartöffelchen

Schokopudding mit Crunch

IMG_0512 IMG_0514 IMG_0519 IMG_0521 IMG_0522 IMG_0524

Restaurant Llamber – Barcelona

4. Februar 2015

Pescaditos
Kürbiscremesuppe
Thunfischtartar
Hühnercurry
St. Pierre mit Gemüse
„Cheeseckae” im Glas

IMG_4152_ret

IMG_4154_ret

IMG_4156_ret

IMG_4158_ret

IMG_4160_ret

IMG_4162_ret

IMG_4164_ret

Restaurant Atubola – Barcelona

3. Februar 2015

Name ist Programm: es gibt Bällchen, aus Rindfleisch, Huhn, Schwein, Gambas, Kichererbsen
oder Süsskartoffeln in drei unterschiedlichen Portionsgrößen mit Saucen und Salaten zur Auswahl.
Probiert: Huhn mit Bacon, Ananas, Limette und Koriander und Fenchel-Apfels-Salat

IMG_4173_ret

IMG_4171_ret

IMG_4170_ret

IMG_4169_ret

Restaurant Palosanto – Barcelona

2. Februar 2015

Miesmuschel im Kokossud
Kalbsbies mit Gambas und Artischocken

IMG_4227_ret

IMG_4230_ret

14 Köche beim Sunday Wine Club in Köln

2. Februar 2015

Marco Kramer, Mastermind des Kölner Marienecks, hatte zum ersten Sunday Wine Club dieses Jahres eingeladen, Marco Lindauer vom Kölner Weinkeller feine Moselweine mitgebracht und 14 koch- und genusswillige Gäste waren gekommen, um gemeinsam folgendes Menu zu zaubern:

Thailändischer Mangosalat mit Shrimps

Zanderfilet auf Sauerkraut und Kartoffel-Sellerie-Stampf

Creme Brule (leider nicht mehr fotografiert)

Wie stets an diesem Ort gelang die Einteilung der “Posten” unproblematisch, die Aufgabenverteilung war schnell klar und während Marco K. sich dezent koordinierend im Hintergrund hielt, servierte der andere Marco zwischen schnibbeln und abschmecken, zwischen köcheln und drapieren knalltrockene, feinherbe und edelsüße Moseltröpfchen.

Es war gelungen. Sowohl die einzelnen Gänge als auch die Stimmung. Es wundert mich ja immer wieder, wie wildfremde Menschen beim kochen ganz schnell Spaß haben. Und hier sowieso.

IMG_0001

IMG_0007

IMG_0004

IMG_0011

IMG_0020

IMG_0022

Restaurant Al Salam – Köln

29. Januar 2015

“Be orientalizied” ist das Motto des Restaurants. Orient pur. Der Empfehlung des sehr netten und aufmerksamen Service folgend, hatten wir einen Querschnitt der Vorspeisen und einen “Grillteller” für alle bestellt. Sehr schmackhaft und die Tajine mit Lammfleisch, Pflaumen und Sesam fand ich richtig gut.

IMG_0020 IMG_0021 IMG_0023 IMG_0024 IMG_0025 IMG_0027 IMG_0028

Rotbarsch mit dicken Bohnen

26. Januar 2015

im Düsseldorfer Fischhaus

IMG_0016

IMG_0018

Restaurant D’Vine – Düsseldorf

22. Januar 2015

Trotz Bootsmesse in Düsseldorf hatten wir ohne Reservierung noch einen freien Tisch in Bilk ergattert, zwei hungrige Schwabenmänner und ich zwischen den internationalen Schiffsverstehern. Es war einmal mehr lohnenswert.

Amuse: gebratene Blutwurst mit Kartoffelschaum

intensive Fischsuppe

Ochsenbäckchen mit Trüffel

feine Weine (Rieslinge von Molitor), sehr netter Service, faire Preise. Gut.

IMG_0006

IMG_0007

IMG_0009

Restaurant Wein & Dine – Köln

16. Januar 2015

Lunch mit der Gang direkt an der Kölner Agneskirche: Feine Küche, netter Service, faire Preise. Und eine schöne Weinkarte.

Blumenkohl-Kokos-Süppchen

Zanderfilet auf Spitzkohl und Risotto

Quitten-Sorbet (ohne Foto)

IMG_0003

IMG_0005

Loup de Mer – Couscous

11. Januar 2015

Loup de Mer mit Couscous und Feldsalat

2008 – Grauburgunder trocken – Weingut Pix

Couscous mit Brunoise-Möhre und Zuccini, einer Messerspitze Zimt, Rosinen und einem Hauch Ingwer und Koriander.

IMG_0015

IMG_0016

Anayela – Marrakesh

5. Januar 2015

Marrakesh ist einer jener Orte, die seit meiner Kindheit einen “magischen” Klang haben. Der Plan über Weihnachten nach Morrokko zu fliegen stand zwar schon länger fest, den Ausschlag gab dann ein Tip von der lieben Anke, die mich auf dieses Hotel hinwies.

Anayela – schon der Name machte mich neugierig, schnell war ein Zimmer gebucht, Details per E-Mail geklärt. Flug gebucht…… Abholservice des Hotels am Flughafen. Bestens organisiert. Der marrokanische Fahrer in feiner Hotel-Uniform gut gelaunt, freute sich selber über seine Englischkenntnisse, donnerte mit dem hoteleigenen SUV in Richtung Medina und hielt hinter einem der zahlreichen Stadttore der Stadt auf einem Platz, der mit “Hinterhof-Gerümpel” nur schwach beschrieben ist. Rundum auf den Strassen Schlosserwerkstätten, Moped-Schrauber, Schweißbrenner, Lärm von Trennschleifern. Willkommen im Orient.

Dort wartete ein anderer Marrokaner, ebenfalls in schicker Uniform, der mich bat auszusteigen. Den Rest des Weges zu Fuß. Etwa 500 Meter durch enge dunkle Gassen, und dann hielt er vor dieser Türe.

IMG_0001

Fragezeichen in meinen Augen. Klopfzeichen, Dann wurde das Tor von innen geöffnet und das Riad zeigte sich in vollem Glanz. Absolute Ruhe hier.

IMG_0143

IMG_0129

IMG_0114

IMG_0117 IMG_0118 IMG_0119 IMG_0123 IMG_0130

Warum ich das hier so ausführlich beschreibe? Das in Berlin lebende Besitzerpaar Andrea und Bernd Kolb hat das komplette Management des Hotels in Marrokanische Hände gelegt. Alle Angestellten sind Einheimische. Alle, wirklich alle, lesen jeden Wunsch von den Augen ab, Service at its best, das Ganze sehr diskret, immer hilfsbereich. Die Köchin läßt jeden Tag nach den Wünschen der Gäste fragen. Und weil das Hotel nur fünf Zimmer hat funktioniert das prächtig. Das ist nachhaltige Investition. Das gefällt mir.

In diesem Hotel stimmt jedes Detail. Und die Wände….Die Wände sind in Tadelakt-Technik bearbeitet, glatt wie ein Kinder-Po. Und überhaupt……das waren tolle Tage hier. Ab Barcelona sind die Flüge richtig preiswert……

 

Riadhotel Anayela III – Marrakesh

28. Dezember 2014

Avokado-Orangen-Salat

im Ganzen überbackener Fisch (?) mit Gemüse

Avocado-Sahne-Creme mit Nüssen

IMG_0293

IMG_0294

IMG_0295

Riadhotel Anayela II – Marrakesh

27. Dezember 2014

Gemüse-Curry-Suppe

Teigtasche mit Hack und schwarzem Sesam

Couscous mit Gemüse und Tajine-Hühnchen

Schokopudding mit Mandeln

IMG_0255

IMG_0256

IMG_0258

IMG_0259

Riadhotel Anayela – Marrakesh

27. Dezember 2014

Kein Weihnachtsstress, keine Jingle-Bells und auch keine Marzipankugeln. Statt dessen ein paar Tage in die Sonne nach Marrakesh, in das sehr empfehlenswerte Riadhotel Anayela.

IMG_0147

Korianderbutter, Oliven, Paprika-Honig-Butter

marrokanische Gemüsesuppe mit Rindfleischstückchen, dazu Teigtaschen mit Käse- und Fischfüllung

Zitronenhuhn mit geschmortem Gemüse

Blätterteig-Lasagne mit Vanillepudding und Crunch

IMG_0161

IMG_0162

IMG_0164

IMG_0166

Restaurant Il Nido – Köln

17. Dezember 2014

Dieses Restaurant entwickelt sich zu meinem Lieblings-Italiener, wäre er in Düsseldorf, hätte ich täglich einen reservierten Platz. Wenn italienisch, dann bitte so. Hier wird gekocht, wie ich es mag, herzliche Atmosphäre, feine Weine, und auch mittags rappelvoll. In Rodenkrichen gibt es seit einiger Zeit einen “Zweitladen”, vorgemerkt für Januar.

Scampi und geräucherter Lachs mit Reibekuchen

Vitello Tonnato und Carpaccio mit Ruccola

Venezianische Leber mit getrüffeltem Kartoffel-Puree

Entenbrist gefüllt mit Foie und mit Trüffel gefüllte Pasta.

IMG_0001

IMG_0002

IMG_0004

IMG_0003

Restaurant Le Flair – Düsseldorf

16. Dezember 2014

Mittags-Menu im neuen Restaurant Le Flair, inmitten eines fürchterlichen Neubaugebietes für Betuchte:

Rote Beete Salat mit Comte

Rinder-Tartar, Soja, Pilze (zusätzlich zum Menu)

gebratenerLachs, Kümmelspinat

Weisse Schokoladenmousse-Würfel mit Crunch

alles einwandfrei, auf den Punkt.

fleur1

fleur2

fleur3

fleur4


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 46 Followern an