Archive for the ‘Restaurants’ Category

The Alchemix – Barcelona

18. Juni 2018

Vor einigen Monaten war hier noch das Restaurant Bitxarracu, jetzt ne feine Coctail-Bar, mit Bier und Weinkarte.

Carme Ruscalleda – Sant Pol de Mar – Barcelona

17. Juni 2018

Wie jedes Jahr Anfang Juni gibt es Gründe mit dem Zug Richtung Norden nach San Pol de Mar zu fahren. Carmen Ruscadella, 3-Sterne-Köchin lockt. Wir hatten Glück und relativ kurzfristig einen Tisch ergattert, entsprechend groß die Vorfreude und die hohen Erwartungen. Denn diesmal annonciert: 30 Jahre Jubiläums-Menu. Vorweg bekommt jeder Gast ein kleines Jubiläumsbüchlein geschenkt, zur Einstimmung auf das Kommende……..

Es war ein Menu „back zu basic“, es gab kaum Überraschendes, selten Kreatives – ein bisschen enttäuscht waren wir schon – auf hohem Niveau zugegeben. Im Vergleich zu allen anderen früheren Besuchen hier.

Bar Bodega Quimet – Barcelona

17. Juni 2018

Zufällig in Gracia entdeckt. Feine Weine (auch offen), netter Service, schöne Tapas.

Restaurant Cova Fumada – Barcelona

17. Juni 2018

Der Laden gehört zum Pflichtprogramm jeden Barcelona-Besuches. Man muss das erlebt haben, die Atmosphäre dort ist kaum zu beschreiben. Wartende Gäste am Tresen in Dreierreihen, lange Schlange vor der Türe, Vordereingang und Hinterausgang, stoische Bedienung, souveränder Chef, offene Miniküche, in der drei Damen des Hauses schwitzend ununterbrochen braten und brutzeln. Höllenlärm, blanke Marmortische, Besteck im Glas, Speisekarte auf Schiefertafel, bestellt werden muss zackig. Basic-Küche vom Feinsten. Ohne Schnickschnack. Preiswert und gut. Der Laden ist Legende bei den Barcelonesen.

 

 

Restaurant Nino Viejo – Barcelona

17. Juni 2018

Nino Viejo ist die vorgelagerte Taceria des Sterne-Restaurants Hoja Santa, in dem mexikanische Highend-Küche serviert wird. Beide gehören zum Imperium der Adrtia-Brüder, Küchenchef ist  Paco Mendez, der uns auf der Terrasse einen Querschnitt mexikanischer Küche servierte:

Avocado-Gazpacho in der Avocado

Tostada mit Thunfisch und geräucherter Avocado

Ceviche vom Pulpo und Corvina

Polpe mit schwarzer Bohnencreme und Frischkäse

Taco mit Huitlacoche

Taco mit gegrilltem Huhn und eingelegten Zwiebeln

Taco mit Schwein und Schwarte

Taco mit geschmorten Schwein nach Oma-Art

Domino-Eis mit fermentierter Schokolade (als Gruß aus der Küche)

Restaurant La Mundana – Barcelona

17. Juni 2018

Das könnte mein neuer Favorit in Barcelona werden. Astreine Küche, hervorragender Geschmack.

Carpaccio von der Gamba (wunderbar)

Tintenfisch

Austern

Thun

Patatas Bravas

mit Langostinos gefüllte Zucchiniblüte

Schokolade (!)

 

 

Restaurant Lluerna – Barcelona

16. Juni 2018

Das letzte Mal war ich 2013 hier. Inzwischen ist das Restaurant in neue Räume umgezogen, immer noch etwas ausserhalb der Stadt und immer noch empfehlenswert.

imprägnierte Mojito-Melone

pochiertes Wachtelei, Dashi, Kartoffelcreme

Olive mit Campari-Orangen-Gelee

Ajoblanco (hier grün) mit marinierten Bonito

Ei mit Morcheln und Pilzsosse

schwarzer Reis mit gehobelten Calamari und Safran-Ajioli

Süßlippenfisch (Borro) mit Bohnen

Makrele, Spinat

Ziegenfrischkäsecreme, Rote Bete-Eis

Schokovaraition

 

 

Restaurant Barra Alta – Barcelona

16. Juni 2018

feiner Laden abseits der Touristenpfade mit schönen Mittagstapas:

Austern mit Pilzespuma

Salmorejo mit Kirschen und Bacalau

Tacos mit Langusten-Tartar

Ceviche

Schokokuche, Schocko-Eis, Olivenöl, Salz

„Tast la Rambla“ – Barcelona

16. Juni 2018

Jedes Jahr findet Anfang Juni am unteren Teil der Rambla das Kulinarikfestival „Tast la Rambla“ statt. Dieses Jahr hatten 42 Restaurants und Getränkeproduzenten daran teilgenommen. Organisiert in 4 „Abteilungen“. Traditionelle Küche, Autorenküche, Asiatische Küche und Patisserie bitet jedes Restaurant ein „signature dish“ an zum Preis von 4-5 €. Wir haben bei zwei Besuchen folgendes genascht:

 

Reibekuchenbude in Ehrenfeld – Köln

25. Mai 2018

Mit der Freitagsgang zum Reibekuchen essen. In Ehrenfeld. Beste Bude der Stadt. Stilecht mit feinem Zeug und Lachs und feine Sommerstimmung.

 

Restaurant Phoenix – Düsseldorf

24. Mai 2018

Lunch mit Barcelonabesuch

Lachstartar mit Rösti

Kabejau mit Sparegel und Spargelrisotto

Rinderhüfte vom Simmentaler mit Bohnen und Polenta

aufmerksamer Service, ambitioniertes Preis-Leistungsverhältnis

 

 

Restaurant Poke Makai – Köln

16. Mai 2018

Hawaiianische Bowl Spicy Tuna: Gelbflossen-Tuna, Frühlingszwiebeln, Gari-Ingwer, Kirschtomaten, Gurken, Jalapeño, Sesam,Nori-Algen, Sesam- Chili,
Wasabi-Crème, Shichimi Togarashi

Beim nächsten Mal allerdings nur die kleine Ration.

 

Restaurant Da Vide – Köln

7. Mai 2018

Calamaretti fritti – richtig gut.

Weinbar Henne – Köln

23. April 2018

Die Weinbar, die ein Restaurant ist und das seit Eröffnung vor einigen Tagen gehypt wird, wie selten. Aber ok., das Kalbschnitzel war einwandfrei, der Kartoffelsalat fein. Und auch der Lachsesser war zufrieden. Der Service aufmerksam, die Preise ok. Also alles in allem eine Bereicherung auf der Pfeilstrasse.

Restaurant Kak Koy – mit Ferran Adria – Barcelona

20. April 2018

Wenn Ferran Adria mit Begleitung am Nebentisch sitzt, die in der offenen Küche agierenden Köche wie gewohnt souverän und ruhig ihre Kreationen basteln und nur der Chef des Ladens HIDEKI MATSUHISA fast hysterisch um den Tisch tänzelt, ständig seine Modefrisur überprüfend als ob die Fenster Spiegel wären, dann ist das ein Spektakel, das die japanischen Tapas, die hier souverän serviert werden, kongenial ergänzen. Das ist dann fast ein Schauspiel der Eitelkeiten. Denn jeder der Gäste erkennt Ferran Adria, der sich jedoch in keinster Weise von intensiven Gesprächen ablenken lässt. Aber der nimmt das, was serviert wird, mit ziemlichen Gleichmut zur Kenntnis. Fast desinteressiert.

Obwohl der Laden inzwischen bis zum Anschlag mit Plätzen erweitert wurde und ohne Reservierung auch nichts mehr geht: Es gibt Feines hier.

 

 

Barcelona mal wieder – für Schwaben

20. April 2018

Diesmal hatte ich den nicht unerfreulichen „Auftrag“ 12 Schwaben drei Tage kulinarisch durch die Stadt zu begleiten. Special Tours waren gewünscht ohne Highend-Küche. Ohne hier die Details zu beschreiben, es war reichlich und nicht alles konnte fotografisch dokumentiert werden, weil die Bande ganz schön trinkfest war. Es ging durch Kaschemmen, in umgebaute Garagen mit intergiertem Weinkeller, in Restaurants und in abseitige Strandbuden für Seafood.

Sunday Supper No.3 – Köln

9. April 2018

Im Januar diesen Jahres hatte ich hier über das Format „Sunday Supper“ im Kölner Marieneck berichtet. Nun fand die dritte Runde wieder im Marieneck statt und diesmal waren Lionel Gohsens vom La Societe, Florian Gille vom Hilton Cologne und Liv Schlüter vom MaiBeck am Start. Drei Koch-Auszubildende aus drei unterschiedlichen Betrieben, die sich vorher nicht kannten und die ohne ihre Chefs hier erstmals gemeinsam für Gäste kochen.

Das Marieneck rappelvoll, die Stimmung wie immer hier ausgelassen und die Kochergebnisse fein…..

Die nächsten Veranstaltungen sind leider schon ausgebucht wie Johannes Arens nicht unstolz berichtet.

 

Pizza Speckenwolf – 485 Grad – Düsseldorf

6. April 2018

Einmal im Jahr Pizza. Diesmal Premiere aufm Carslplatz in Düsseldorf bei 485 Grad.

Pizza Speckenwolf mit roten Zwiebeln, Plizen, Speck und drunter Schmand.

Aussen knusprig, in der Mitte lätschig. Nix für mich. Ich werde kein Pizzafan.

Restaurant Ox & Klee – Köln

5. April 2018

Lange nicht mehr so ausgezeichnet gegessen wie hier.

Das Überraschungemenu:

Grüsse:

„Fett“ – Aubergine – Lardo – Pistazie

„Bitter“ – Topinambur – Grapefruit – Kapuzinerkresse

„Umami“ – Ei – Liebstöckel – Schnittlauch

„Sauer“ – Hamachi – Japaleno – Kaviar

„Salz“ Tapiokachip – Algenpulver

„Süß“ – Tomate – Passionsfrucht – Röstzwiebel

 

Ox & Klee: Kleewurzel, Sauerklee, Carpaccio vom Ox

Gemüse : Sonneblumenkerne, Apfel-Essig

Kabeljau: Schweinebauch, Brioche, Bärlauch

Kalb: Erbse, Melone, Macadamia-Nüsse

Guanaja: Kaffee, Kambocha-Pfeffer, Passionsfrucht

 

 

Restaurant Rob’s Kitchen – Düsseldorf

10. März 2018

Lunch mit den Ex-Kollegen:

Currywurst rot-weiss

scharfes Thai-Curry-Süppchen

Backfisch, Kartoffelsalat

Restaurant Fritz’s Frau Franzi – Düsseldorf

7. März 2018

„Weltküche mit experimentellem Touch“ schreibt der Guide Michelin über dieses mit einem Stern ausgezeichnete Restaurant. 

Das abendliche Menu:

Fjord-Forelle, roh mariniert und geräuchert mit fermentiertem Chinakohl und Schwarzwald-Miso (für mich insgesamt zu sauer)

Gebratener Zander, Selleriepüree, Staudensellerie, Ochsenschwanzfond

Trüffelei mit Spinat, Trüffelespuma, Madeirasoße

Pilzdashi

Gebratene Wachtel mit Wachtelleber, Zwiebelmarmelade, Wirsing, Jus von fermentierten Rotkohl

Schololadenganache mit pochierter Williamsbirne, Birnen-Lakitz-Eis, Salzkaramel

Insgesamt nicht schlecht aber etwas zu exaltiert für mein Empfinden.

Restaurant Robs Kitchen – Düsseldorf

28. Februar 2018

Mittagssnack im ehemaligen D’vine:

Kalbsfrikadelle mit Spitzkohl-Kartoffelstampf

gratinierte Himbeeren

Restaurant Prümer Gang – Ahrweiler

21. Februar 2018

Das traditionelle Wildessen mit der Gang an der Ahr, diesmal komplett mit Näkel-Weinen aus den Magnums, leider nicht alle dokumentiert 🙂

Rotkrautsalat mit Jakobsmuscheln & Orangen-Zuckersud

Selleriepuree mit gebratener Wachtelbrust und Gänsestopfleber

Petersilienwurzelrisotto mit Frischlingsrücken

Himbeersorbet mit Sauternesgelee

Rehrücken unter Pfeffer-Nusskursze mit Schwarzwurzel und Spätzle

Dessertvariation

Restaurant Monocrom – Barcelona

18. Februar 2018

Menu del Dia mittags in der „Natural vine bar + Bisto“

Muscheln, Linseneintopf, Rinderbäckchen, Schoko

Restaurant Pakta – Barcelona

18. Februar 2018

Peruanisch-Japanische Küche im Umfeld von Albert Adria. Hier das Menu de inverno. Ohne Worte. Es war herausragend.

 

Restaurant La Barra – Barcelona

16. Februar 2018

Am Hafen. Der erste Besuch letztes Jahr hatte nicht überzeugt. Aber diesmal war es grossartig. Feine Karte, toller Service. Unbedingt drinnen essen, nicht auf der Terrasse. Menu hier.

Und das Dessert „Pastel de Brie con Trufa“ – sensationell.

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurant Meson El Cordobes – Köln

28. Januar 2018

Das Restaurant in der Kölner Innenstadt gibt es seit Jahrzehnten, mein letzte Besuch dort ist mindestens 20 Jahre her.  Wenn die Schwester zum Spanier einlädt, war meine Skepsis angesichts restlos ausgebuchter Tische zunächst groß, bereits um 19.00 Uhr sind alle Plätze belegt, der Lärm entsprechend, die Stimmung gut, weil flotter und freundlicher Service.

Almejas en salsa de vino y ajo (Venusmuscheln in Weißwein- und Knoblauchsoße)

Rape a la marinera (Seeteufel in Wein, Petersilie und Knoblauchsoße)

Das ist so, wie man sich üblicherweise spanische Küche vorstellt: große Portionen, schmackhaft, für mich etwas zu „deftig“. Trotzdem: Kann man hin. 🙂

 

Restaurant Tanica – Köln

26. Januar 2018

Doradenfilet mit Babyspinat-Salat. al punto. Und feiner Wein dazu. Mit der Freitagsrunde.

Restaurant Enzo im Schiffchen – Düsseldorf

25. Januar 2018

Jean-Claude Bourgueil gehört zu den Urgesteinen der Düsseldorfer Kulinarik, er kocht seit über 40 Jahren auf Sterne-Nioveau im „Schiffchen“.  In seinem im selben Haus befindlichen Bistro Enzo ist die junge Nina Ranger Küchenchefin, es wird italienische Küche annonciert.

Weil mir sowohl das kleine und erst recht das große Menu als zu oppulent erschien, hatte ich mich für drei kleine Gänge a la carte entschieden:

Culatello aus Zibello, Mozzarella und Auberginenpüree und Tomatenespuma

Conchiglioni mit Hummer und Garnele in Estragonsauce

Marinierte Zahnbrasse mit Amalfi-Zitronen, Fenchel und Tropea-Zwiebeln

Soweit so naiv, denn sowohl davor als auch dazwischen gab es so einige „Einschübe“. Vorweg einen hauchdünnen Pizzateig mit Taleggio (?) und Trüffelspänen zwischendurch noch Ravioli Plin, Brühe vom Rex-Kaninchen mit Zimt und Koriander (herausregender Geschmack), es kam eine Hippe mit Gänseleber und als Dessert eine Herbstvariation, die es ebenfalls in sich hatte.

Feine Weine, feiner Service, Spaß mit den Mitessern – es war ein sehr angenehmer Abend dort. Souveräne Küche sowieso. 🙂 🙂

Leider haben die Lichtverhältnisse keine „knackigeren“ Bilder zugelassen.

„Sunday Supper“ in Köln

22. Januar 2018

Eine spannende Veranstaltungsreihe hat Johannes Arens im Kölner Marieneck etabliert: Drei Koch-Auszubildende kochen für und vor Publikum. Ohne Chefs, nach eigener Planung und ohne Netz und doppelten Boden. Eine, wie ich finde, wunderbare und neue Idee, die eigentlich auf der Hand liegt.

Beim zweiten Sunday Supper standen drei Köche im Focus: The Phi Do vom Restaurant Taku, Jens Hilkenbach von Kirchberg Catering und Jan Müller von Törtchen Törtchen, die für die rund 40 Gäste (damit war das Marieneck einmal mehr am Kapazitätslimit) dieses Menu servierten:

Amuse: Maultasche, Summer-Roll, Blutwurst-Wantan

Vorspeise: schwarze Arancini mir Scrimps, Schwarzwurel, Mandarine und Basilikum

Hauptgang: Geschmorte Ochsenbacke (vorher als Sauerbraten eingelegt), Rote Bete, Kerbelwurzel

Dessert: weisse Schokolade, Mandarine, Basilikum

Dazu gabs wie immer feine Weine von Marco.

Das alles hatte durchaus Restaurant-Qualität, die Gerichte waren auf den Punkt.

Begeisterung bei allen Gästen, langer Applaus für die Köche und wahrscheinlich ist bereits jetzt die nächste Veranstaltung ausverkauft.