Archive for the ‘Restaurants’ Category

Restaurant Pure White – Köln

8. April 2016

Mittagstreffen mit der Freitagsrunde.

IMG_0004

IMG_0005

IMG_0007

IMG_0009

Restaurant Maibeck – Köln

5. April 2016

Lunch:

Gebratene Leber auf Birnenscheiben und gedünstetem Löwenzahn (Puree und Soße separat)

Eierlikör-Eis, Birne, Chikoree-Streifen, Schwarbrot-Pfeffer-Crumble

beides in gewohnter Qualität.

IMG_0001 IMG_0002

Restaurant Pure White – Köln

1. April 2016

Endlich gibt es ihn wieder, den Kult-Lunch in Köln in herausragender Qualität. Es gibt nichts Vergleichbares in Köln.

pw1

pw2

pw3

pw4

 

Restaurant De Visbar – Domburg (NL)

26. März 2016

Mittags-Vorspeisen-Auswahl

Jakobsmuscheln, Bauchspeck

geräuchertes Ei, Parmesan

Softshellkrabbe, Mais

Makrele Tataki

IMG_0042

IMG_0043

IMG_0044

IMG_0045

Restaurant Sorgenfrei – Köln

23. März 2016

Kleines feines Mittagsmenu:

Matjes, Gurke

gebratener Zander, Bärlauch, Puree

IMG_0009

IMG_0011

Rutz Weinbar – Berlin

18. März 2016

Nach einem Gemüsemenu im „einsunternull“ lag es auf der Hand, um die Ecke in die Rutz Weinbar zu gehen, um dann mal „richtige volle Gläser“ zu trinken……

Es begann mit einem Sauvignon Blanc aus deutschen Landen, richtig klasse, ging dann über zu italienischem Roten und hörte bei einem herausragenden Vermut-ähnlichem Weisswein nicht auf. Für die Vermutcracks, die hier mitlesen: Den Stoff gibt es auch per Versand bei http://www.schnapskultur.de.

IMG_0036

IMG_0037

IMG_0038

IMG_0039

IMG_0072

Restaurant einsunternull – Berlin

18. März 2016

Ivo Ebert war früher im Berliner „Reinstoff“ und dort begnadeter Sommelier. Er hat 2015 ein neues Restaurant in Berlin eröffnet: „einsunternull ist die Erinnerung an das Essentielle“. Klingt spannend ist spannend und vielleicht mit kreativer Gemüseküche nur unzureichend beschrieben.

Während mittags im Erdgeschoss vor offen einsehbarer Küche serviert wird, geschieht das Dinner im Untergeschoss (eins unter null) rund um einen begrünten Lichthof in puristischem Design.

Gegessen habe ich das sehr aussergewöhnlich schmackhafte Menu (7 Gänge, alle Fleischgänge habe ich aufgrund meines derzeitigen Fleischverzichtes gestrichen), dazu die Weinbegleitung.

IMG_0040

IMG_0041

IMG_0042

 

Es begann mit dem Gruß aus der Küche: Topinambur geräuchert

IMG_0043

Beetesuppe mit gedünstetem Gemüse (Beete ganz unten und erst am Schluß zu schmecken)

IMG_0044

IMG_0045

IMG_0046

IMG_0047

Kohlrabi und Birne mit Hanf-Emulsion

IMG_0048

IMG_0050

Champignonköpfe mit Haselnusscreme

IMG_0053

IMG_0055

IMG_0056

Buchweizen und Kürbis

IMG_0057

IMG_0059

Stör und Fenchel

IMG_0061

IMG_0063

Karotte auf Anis-Sorbet und Walnuss

IMG_0064

IMG_0065

Schwarzwurzel, Jogurt und Waldmeister mit Vanillestaub

IMG_0067

Milch, Molke, Mohn, Löwenzahnblüten

IMG_0068

IMG_0069

Buttercreme mit geröstetem Weizenmehl

IMG_0070

 

Restaurant Il Nido – Köln-Rodenkirchen

4. März 2016

Jetzt auch wieder mittags geöffnet und erstmals probiert und wie immer sehr zufrieden.

Bucatini Carbonara di Mare

Triologie vom Süßkram

Die Fischsuppe habe ich nicht dokumentiert, weil zu gierig.

IMG_0001

IMG_0003

Restaurant Moissonier – Köln

26. Februar 2016

Vielleicht lag es an der hohen Promi-Dichte, dass das schöne Menu nicht ganz perfekt auf den Tisch kam.

Nach diversen Amuses ging es los:

Barbecue vom Thunfisch, Herzmuscheln und Meeresmuscheln mit Micro Leafs auf Calamansi-Vinaigrette, Thunfisch-Canneloni gefüllt mit Taschenkrebs und Avocado, Bouillabaise-Gelee, Miso mit Auster und Tofu

Seehecht-Filet aus dem Baskenland gebraten auf Paelle-Sud, Panrarella-Herz glasiert mit rote Beete-Jus und Cashew-Creme, Gratinierte Miesmuscheln mit Sobrassada

Gegrillter Lamosin-Lammrücken auf gräuchertem Fisch-Jus mit Süßholzwurzel, Dim-Sum von Lammschulter mit Yuzu aus Couscous-Konsommee und Harissa, Quinoa-Mousse Glasierte Navetten, junge Möhren mit Raz-el-Hanout

Gezellen-Horn mit Mandel-Butter-Creme und Karamell, Libanesischer Kaffee Mandel-Eis, Espuma von Pfefferminz-Essenz

IMG_0003

IMG_0006

IMG_0007

IMG_0008

IMG_0010

IMG_0013

IMG_0014

IMG_0015

IMG_0017

IMG_0019

IMG_0021

IMG_0023

IMG_0024

IMG_0025

IMG_0027

IMG_0030

IMG_0031

Restaurant Alvart – Barcelona

13. Februar 2016

Ein Koch Mitte 20, ein neues Restaurant, ein feines Mittagsmenu mit Esther, die sich auskennt.

IMG_0138

IMG_0142

IMG_0143

IMG_0144

IMG_0145

IMG_0146

Zweierlei Pulpo – Barcelona

13. Februar 2016

Einmal als Salat im Mercat de Ninot….

IMG_0127

….und einmal gegrillt im Il National

IMG_0134

Restaurant Montbar – Barcelona

7. Februar 2016

Das ist und bleibt eines meiner Alltime-favorits in Barcelona.

Die fluffigste Krokette dieser Erde.

IMG_0108

Das nennt sich „Croquente“ und ist komplett essbar, Räucherfisch, Yuzu, Yogurt und was weiss ich alles.

IMG_0109

Geräucherte und gehobelte Foie auf 0,05mm Brot, sensationell

IMG_0110

und das hier nennt sich „Bikini“ und ist komlett aus Minigambas gemacht. Ein Traum.

IMG_0111

Monatliches Bloggertreffen im Restaurant Ca L’estreve – Barcelona

7. Februar 2016

Einmal im Monat treffen sie sich hier, etwa 40-50 Blogger aus Barcelona im Hinterland der Stadt. Sie sitzen an einem langen Tisch, es ist sehr laut, Unterhaltungen machen heiser, die Luft zum schneiden. Als Gast war ich heute dabei und bin nach diesem Menu hungrig zurückgekehrt:

IMG_0087

 

 

IMG_0093

IMG_0091

IMG_0096

IMG_0097

IMG_0101

IMG_0103

IMG_0104

Kartöffelchen mit geräuchertem Paprika – Barcelona

6. Februar 2016

Hier neu entdeckt:

IMG_0057

Restaurant Spoonik – Barcelona

6. Februar 2016

Ein Erlebnis der besonderen Art erwartet den Besucher dieses Restaurants, denn hier passiert neben dem Essen so einiges. Stutzig machte mich ein ziemlich penetranter Räucherstäbchenduft im Eingangsbereich, stutzig machte mich das ungefragt in die Hand gedrückte Glas Cava, ebenfalls aussergewöhnlich die Küchenführung in kleinen Gruppen, bei der erste Amuse gereicht werden, die es schon in sich haben. Gekocht wird Kretaive lateinamerikanische Küche.

IMG_0020

Und richtig komisch wird es dann, wenn man sich den Gastraum in Ruhe ansehen kann, das ist eine einzige Farborgie, die, so erläutert der eine Chef Jon Giraldo zu Beginn, zum Konzept für „alle Sinne“ gehört, ebenso wie ein stolz präsentierter Flachbildschirm im Tresen, mit der er das Menu „steuern“ wird. Der andere Chef Jaime Liebermann macht duch extrem buntes Beinkleid auf sich aufmerksam.

IMG_8196

IMG_8199

Hat man dann seinen zugewiesenen Platz eingenommen, wartet man bis alle Gäste, die für den Abend reserviert haben, angekommen sind. Erst dann gehen plötzlich in der Decke eingelassene Minispots an und erhellen das Szenario. Die Menufolge beschreibe ich später, den das ganze Drumherum ist spektakulär. Nichtsahnend beim zweiten oder dritten Gang erscheint aus dem Hintergrund eine Dame in langer Abendrobe. Opernsängerin, schmettert eine Arie. Gut. Gänsehaut.

IMG_0032

IMG_0039

Und es war eigentlich klar, das nach dieser „klassischen“ Einlage war rockiges kommen musste…..Und mitten im Menu werden auf die einzelnen Tische Filmprojektionen geworfen, Naturmotive, Hightech-Motive oder Typografie. Ziemlich stimmig, ziemlich abgedreht.

IMG_0038

IMG_0048

IMG_0049

Der Sommelier offeriert entweder eine Rot- oder Weissweinbegleitung. Ich entscheide mich natürlich für weiss. Und was passiert: Es beginnt mit einem extrem starken Craft-Bier. Sehr hopfenlastig, sehr sehr bitte. Häh? Doch dass soll so sein, zur Einstimmung auf das kommende. Da ist Sake dabei, da ist likörartiger Eiswein dabei, Chardonays……..

Und dann das Menu:

Snacks
„Pizza“, Semisphäre mit Leche de Tigre (kein Bild) vegetarische
Ceviche mit Kaktus, Mango und Apfel

Aperitif
Arepa mit Stilton und Honigespuma, frittierte Tortilla mit Ente al pilpil, marinierte Zwiebel, Bohnencreme, Avokado Maiscreme, Popcorn, Limone

Gemüse mit katalanischem Käse und Hülsenfrüchte – Rote Beete, Quinoa,  Kürbis – gelbe Lisen …

Ceviche von der Auster mit Ananas und Sellerie, Tamarillo-Granité

Rotbarbe mit karamelisiertem Kokosreis im Bananblat mit mariniertem Kokosfleisch

Mouse de foie mit knuspriger Hühnerhaut, Birne, PX-Gelee, violette Maiscreme

Rinderbauch niedrigtemperaturgegart, Pilze, mit Chimichurri marinierte Pilze, karamelisierte Nüsse, Karottenemulsion, Süsskartoffelchips, Knusper vom Maisbrand

Rind (Zwerchfell) geschmort, Maniokkrokette, Avokadocannelloni

Joghurt in Texturen – Bisquit, Schaum, Flan, Eis …

Karibik Kolumbien: Bananenbrot, Reiseis, Maniokcreme, Frischkäse, Creme catalan von der Wildbanane

Gewürzbrot, Redbull-Gelee, …

IMG_8198

IMG_8201

IMG_8202

IMG_8203 - Kopie

IMG_8204 - Kopie

IMG_8206

IMG_8208

IMG_8215 - Kopie

IMG_8221

IMG_8222

IMG_8225 - Kopie

IMG_8228

IMG_8232

IMG_8235

IMG_8245

IMG_8247

Restaurant Kaiku – Barcelona

4. Februar 2016

Nachdem ich ne Stunde in der Sonne gesessen hatte, wollte hier den geräucherten Reis essen, den gibts aber nur für zwei Personen. Also ausgewichen auf das Menu del Dia:

Fideau schwarz

Hühnchen mit Reis

Komplett mit Wein und Kaffee 11,50 Euro.

IMG_0017

IMG_0018

Restaurant Mundana – Barcelona

4. Februar 2016

Vermuteria in Sants:

geräucherte Auster

IMG_0006

geräucherte Sardinen

IMG_0008

Frittierter Kartoffelpuree mit Romesco und Olivencreme

IMG_0009

Tartar vom Thin mit Mirin-Yuzu

IMG_0010

„Buns“ mit Ochsenschwanz

IMG_0012

IMG_0011

 

Restaurant D’Vine – Düsseldorf

26. Januar 2016

Schneller Mittags-Snack in Düsseldorf:

Garnelen-Tempura, Hibiskus-Curry, Broccoli, Chili

Waldorf-Salat mit Hirschcarpacio

Maultaschen mit Rehfüllung, Maronen, Waldpilze

IMG_0032

IMG_0033

IMG_0034

 

 

~

Restaurant Il Nido – Köln-Rodenkirchen

24. Januar 2016

Zum Abschluss meiner „Italien-Woche“ bin ich dann doch mal nach Rodenkirchen gefahren, ins Il Nido, deren Kochkünste ich bislang nur in Braunsfeld genossen habe.  Weil der Braunsfelder Laden nun in andere Hände gegangen ist, wollte ich nochmal das Original haben.

Lohnt den weitesten Weg, das ist italienische Küche, wie sie sein muss, ganz abgesehen von der Stimmung dort.

Stracciatella Suppe (Bouillon mit geschlagenem Ei)

schwarze Ravioli mit Lachs

„kleines Testgläschen“  Zabaione – zum niederknien

 

IMG_0026

IMG_0028

IMG_0029

Restaurant Joie Viet – Köln

22. Januar 2016

„Vietnamese New Cuisine“ mit feiner Weinkarte.

Frühlingrollen in drei Varianten, danach Ingwer-Zitronengras-Hühnchen. Beides knackfrisch, herzhaft gewürzt,  klasse.

IMG_0021

IMG_0022

Restaurant La Forchetta – Köln

22. Januar 2016

Das ehemalige Il Nido in Brausfeld ist in andere Hände übergegangen und heißt jetzt La Forchetta. Spezialität des aus Bickendorf bekannten Betreibers sind hausgemachte Pasta. Ich hatte gefüllte Zucchini-Röllchen, Linguine mit Erbsen und Scampi. Die Dessert-Variation ging aufs Haus.

Mir war alles nicht herzhaft genug gewürzt, es schmeckte sehr „vorsichtig“. Aber Salvo, der Maitre de Plaisir des Hauses, macht ja so einiges wett.

IMG_0017

IMG_0018

IMG_0019

Bar Celentano – Köln

21. Januar 2016

Entweder lag es an der Kölner Möbelmesse oder daran, dass diese Eck-Kneipe in Torsten Goffins Kölner Gourmetführer erwähnt ist, jedenfalls war der Laden bis auf den letzten Platz gefüllt. Alleine der Ein-und Durchblick in die Miniküche lohnt den Besuch des Restaurants, ganz abgesehen von den erstklassigen Pasta oder dem lebensgroßen Konterfei des Namensgebers………Früher eine reine Sportsbar von Italienern für Italiener – heute ein Veedelstreff in Hansaringnähe.

Es gab eine Antipastiplatte und Spaghetti Vongole, der glasweise ausgeschenkte Sauvignon war fein.

IMG_0014

IMG_0016

„Kölner Wildbret-Schmaus“

10. Januar 2016

Seit vielen Jahren trifft sich die alte Kölner Gang einmal jährlich zu einem „Wild-Essen“.

Die Gruppe stürmt dann eines der Restaurants an der Ahr, auch um die dortigen Weine in ausreichender Menge zu degustieren. In diesem Jare hatte sich Bernd B. ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt – er wollte, nach diversen Kochkursen bei Dieter Müller, ein Wildmenu zuhause kochen.

Offensichtlich hat sich das Coaching eines Spitzenkochs gelohnt, denn es kamen einige Teller aus der Küche:

Creme Brulee von der Entenleber mit Gänseleberpraline

Wildschweinravioli

„Wildes“ Perlhuhn über Karotten-Ingwersüppchen

Mandarinen-Sorbet

Rehrücken mit Curry von Süßkartoffel und Steckrübe

Schokowürfel an Honig-Oliven-Gelee mit Brombeersirup

Unnötig zu erwähnen, dass es klasse war. Habe ich dann auch gesagt.

IMG_0013

IMG_0014

IMG_0015

IMG_0024

IMG_0027

IMG_0031

Restaurant D’vine – Düsseldorf

28. Dezember 2015

Kalbgeschnetzeltes mit Spitzkohl, Puree und Champignons – immer wieder lecker dort.

IMG_0032

Restaurant Tablo – Essen

21. Dezember 2015

Wenn ehemalige Kollegen zum esen nach Essen bitten: Türkisch mit sehr ambitionierten Preisen !!!

IMG_0019

Restaurant Caelis – Barcelona

11. Dezember 2015

Im ehemaligen Grandhotel Ritz befindet sich heute das Restaurant Caelis, einfach besternt, das mittags ein kleines, klassisch französisch angehauchtes Menu anbietet.

Crokante von Reis, Seeigel-Creme mit Yuzu; Foie mit Haselnüssen

IMG_0160

Roter Thun in Granny Smith, Hörnchen mit Mais-Creme

IMG_0162

Maccaroni mit Hummer und Foie gefüllt, dazu ein Hummersüppchen mit Pilzen

IMG_0164

IMG_0166

Adlerfisch in Bouillabaise mit Meeresdrüchte-Esuma, Zwiebelconfit und Kartoffelcreme

IMG_0168

IMG_0169

Rornedo Rossini im Pinienrauch; Zwiebel und grüne Spargelcreme

IMG_0170

IMG_0171

IMG_0172

Beginn des Desserts „Expolsion“……

IMG_0173

IMG_0174

IMG_0177

IMG_0181

IMG_0182

IMG_0190

IMG_0192

Deutscher Schokoladenkuchen in Barcelona

7. Dezember 2015

Eigentlich wollte ich nur auf einen Absacker-Wein ins „Volatil“. Eigentlich wollte ich nur noch ein Schwätzchen mit den charmanten Mädels hinter der Bar halten. Aber, wie so oft, es wurde ganz anders. Die eine erkennt mich, greift zum Telefon und reicht mir den Hörer. Ich spreche mit jener Mama, die im Oktober einen fantastischen Käsekuchen gebacken hatte und diesen mir in der Bar zum probieren anbot. Sie freut sich wie Bolle, dass ich wieder da bin, heute gäbe es einen Schokokuchen, den ich auch unbedingt probieren müsse. Und wenn ich morgen noch mal komme, dann macht sie wieder einen Käsekichen. Also bin ich verabredet. Morgen abend. Mit der deutschsprachigen Mama.

IMG_0154

IMG_0155

IMG_0156

Restaurant Kakkoy – Barcelona

7. Dezember 2015

Japanisches Tapasrestaurant der besonderen Art!!!

IMG_0144

IMG_0145

IMG_0147

Pulpo, Gurke, Sesam

IMG_0149

Yakitori, Pilze

IMG_0150

Maki-Hörnchen

IMG_0151

Restaurant Banyis Lluis – San Pol de Mar

7. Dezember 2015

Dieser Ort beherbergt das 3 Sterne-Restaurant von Carme Ruscalleda. Aber einige Meter die Bucht entlang, ganz am Ende jene feine Adresse für Meeresgetier aller Art.

IMG_0136

Restaurant Kaiku – Barcelona

7. Dezember 2015

Carpier ist eine in Spanien legendäre Räucherei, vor allem bekannt für exzellenten Lachs. Dort wird auch ein Reis aus dem Ebrodelta mit Kiefern… aus der Maresme geräuchert.

Und genau dieser Reis wird im Restaurant Kaiku, am Plaza del Mar in Barceloneta verarbeitet zu einer „Paella del chef con Verdura“. Herausragender Geschmack.

Tischreservierung dringend zu empfehlen, ansonsten reiht man sich in eine meterlange Warteschlange ein.

IMG_0112

IMG_0114


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 62 Followern an