Kulinarische Begegnungen 66 – Die Xampanyeria

Diese Kaschemme sollte nur betreten wer keine Angst vor Menschenmassen und nicht seine besten Klamotten an hat. Das hier ist nichts für sensible Geister. Die Xampayeria ist eine der legendären Barcelona Bars, abgerockt und gerade deshalb Kult. Denn hier gibt es Cava zum Spottpreis, meist flaschenweise über den Tresen gereicht. Chance von diesem kühlen Labsal zu ergattern hat aber nur, wer es wagt, sich zwischen Dreier- und Vierergästereihen hindurch zu schlängeln und versucht, im hinteren Teil des dunkelenen Ladens ein Plätzchen zu finden.

Dann aber wird man belohnt mit dem kulinarischen Angebot. Würstchen in verschiedenen Varianten, meist von der Plancha oder frittiert. Es gibt belegte Brötchen, es gibt Schinken. Alles kommt nicht auf Tellern, sondern grundsätzlich in Papierservietten. Und zwar zügig. Die Jungs hinterm Tresen sind schweißüberströmt. Hier kommt trotzdem immer ein cooler Spruch. Gefackelt wird nicht lange. Denn wer hier arbeitet ist durchs Feuer gegangen. Der Lärm ist ohrenbetäubend, Unterhaltungen werden geschriehen und die Cavaschalen ständig nachgefüllt. Alle halbe Stunde wird der Boden des gesamten Lokals gekehrt, Servietten, Essensreste und gekleckerte Soßen en Masse. All das macht eine ganz besondere Atmopsphäre aus, die nicht nur von britischen und holländischen Touristen geschätzt wird. Das ist hier Barcelona Rock n Roll. Zu Preisen, die man kaum glauben mag. Das Glas Cava unter einem Euro……Und für mich immer ganz besonders zu beobachten, wenn Asiaten sich hierher verirren. Die nackte Panik in den Augen.

Mein erster Besuch hier ist fast zwanzig Jahre her, seither hat sich nichts verändert bis auf die Preise, die sind jetzt in Euro ausgezeichnet. Ganz hinten in der Kaschemme gibt es auch noch eine Art Lebensmittelverkauf. Konserven und selbstverständlich der Hauscava können hier kistenweise mitgenommen werden. Wenn man es denn schafft, solche zwischen den Gästen nach draussen zu befördern.

Übrigens: Am Kölner Barbarossaplatz gibt es eine Dependance dieser Bar, zumindest wird dort der Hauscava verkauft, ansonsten überhaupt kein Vergleich mit dem Original.

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s