Kulinarische Begegnungen 22 – Elexir de Cuba

Das Näschen der Chefin de Cuisine für aussergewöhnliche Kaschemmen hatte auch diesmal wieder die richtige Witterung. Wir waren nachts im Ortsteil Gracia in Barcelona unterwegs, nach einem feinen japanischen Menu. Wie so oft hatten die staubigen Strassen gewaltigen „Nachtdurst“ erzeugt, ein alkoholisches Erfrischungsgetränk sollte unsere trockenen Lippen benetzen. Auf der Carrer Siracusa entdeckt sie also die Bar Raim.

Kubanische Musik schon von draussen zu hören, der Laden gut gefüllt und auf den ersten Augenschein seit Jahrzehnten nicht mehr renoviert. Wunderbar. Ein authentischer Schuppen, selten geworden auch in Barcelona. Und während wir auf das erste Bier warten haben wir Muße die zahlreichen Fotos, Poster und Devotionalien kubanischen Ursprungs auf den vergilbten Wänden zu betrachten. Che Guevara in mehrfacher Ausführung, Boxerbilder, Heiligenbildchen, eine ziemlich wilde Mischung. Alte Wein- und Rumfässer liegen überall und auf den Marmortischen stehen Aschenbecher.

Die ersten Bierchen waren rasch geleert und angesichts der Batterie seltener Rumflaschen hinterm Tresen überkam mich die Lust nach diesem Zeug. Und weil ich damals noch nicht der große Rumtrinker war, bat ich den Barmann, mir einen Anfänger-Rum zu bringen. Solche alkoholischen Getränke werden in Spanien ja nicht in so homäopatischen Dosen wie hierzulande serviert, sondern es gibt reichlich. So auch hier. Es kommt ein großes Wasserglas voll Rum, ein kleines Eiswüfelchen zur Alibikühlung. Es duftet nach Rosinen, es schmeckt engelsgleich, süß und saftig, fast likörartig. Der Barmann bringt die Flasche. „Legendario“ steht auf dem Etikett. Wie passend. Und darunter „Elexir de Cuba“ – genauso passend. Und schon hatte er mich an der Angel. Lächelnd ließ er die Flasche auf dem Tisch stehen. Man kennt den Blick aus alten Western, wo ähnliches stets mit Whisky-Flaschen passierte.

Und weil die Musik immer besser wurde und die Stimmung aller Gäste weiter stieg und weil es sowieso ein laue Nacht war und das Elexir seinem Namen alle Ehre machte……. Wenn die Chefin de Cuisine danach nicht bloß immer zu Fuß gehen wollte.

Schlagwörter:

Eine Antwort to “Kulinarische Begegnungen 22 – Elexir de Cuba”

  1. Onma Says:

    Hallo
    Guten Tag
    Wunderschöner Blog-Post. Bieten Sie großartige Ideen für alle. Vielen Dank für die Weitergabe dieser Informationen und Tipps für uns. Ich hoffe, bald wieder mehr informative Blog-Posts von dir zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Onma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s