Dafür liebe ich die Italiener

Kleine Begebenheit in der Toskana während der Rückfahrt nach Pisa. Eine der mitreisenden Damen benötigt eine Keramikabteilung. Mario, unser Chauffeur, hält in einer kleinen Ortschaft, wie es sich gehört in der zweiten Reihe. Ein kleines belebtes Plätzchen, eine Bar, ein Tabacchi. Man kennt das. Und ein kleiner Obstladen, der leider brechend voll ist, sodass ich mir statt Trauben zu kaufen ein Zigarettchen genehmige. Ein etwa 80-jähriger Herr im feinen Anzug kommt auf mich zu: „Viva Italia“, „Viva Italia“ singt er mich mit erwartungsvollen Augen an, worauf ich spontan „anche Germania“ antworte. Dieses Spiell geht so einige Male hin und her, inzwischen lachen wir uns beide schlapp. Bis er verschmitzt in die Auslage des Obstladens greift, mir zwei Walnüsse in die Hand drückt: „che cazzo“.

Das sind unverlierbare Momente, schon alleine deshalb lohnt sich Italien.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s