Café de Paris-Eis, Bratkartoffelsud zu Rinderfilet mit Kartoffelstroh und Spargel

Café de Paris-Eis, Bratkartoffelsud zu Rinderfilet mit Kartoffelstroh und Spargel

Das Café de Paris-Eis und der Bratkartoffelsud, nach einem Rezept von H. Horberth, waren einzeln und in Kombination geschmacklich großartig.  Handwerklich gibt es jedoch Verbesserungsbedarf. Der Sud sollte nur leicht
ausgedrückt werden. Wir hatten aber nach zu kräftigem Durchsieben eher eine Bratkartoffelcreme. Und dann stellt sich noch die Frage  wohin mit dem Eis? Auf den vorgewärmten Teller oder auf das gerade noch wohltemperierte Fleisch.

Apero: Fleur et Sekt

Schlagwörter: ,

4 Antworten to “Café de Paris-Eis, Bratkartoffelsud zu Rinderfilet mit Kartoffelstroh und Spargel”

  1. chezuli Says:

    Ausserhalb des Protokolls: Der Bratkartoffelsud schmeckt tatsächlich wie flüssige Bratkartoffeln. Unbedingt wiederholen. Notiz an mich: Evtl. auch als Frittensoße geeignet.

  2. Heike Says:

    Wow, prima Idee, der Sud!
    Die Position des Eis ist in der Tat überlegenswert, vielleicht separat?

  3. Mike Hamel Says:

    Ich möchte das nächsten Samstag als Hauptgang machen. Hast du den Sud noch einmal ausprobiert? Wird es mit weniger Drücken flüssiger? Ich würde das Eis als kleinere Nocke machen und dann ein wenig Kartoffelstroh als Bett für das Eis. Ähnlich wie Streusel/Krümel oder Schokoladengitter beim Essert bei Desserts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s