In den Gourmetkathedralen…

….wird jeden Tag das Hochamt der Stille zelebriert. Da wird geflüstert und gehaucht. Da ist das Personal oft vornehmer als die Gäste. Ehrfürchtiges Gesäusel, wenn ein Gang serviert wird, von behandschuhtem Personal. Wein wird meist nur tröpfchenweise in Glas gelassen. Ist das die deutsche Sterneszene? Ganz anders im Mittelmeerraum. Da spürt man Lebensfreude, da ist es auch mal laut im Restaurant, da wird auch mal der Begeisterung Ausdruck verliehen. Kochen ist Kunst – aber museal darf kein Gast-Haus werden.

Schlagwörter:

2 Antworten to “In den Gourmetkathedralen…”

  1. Eline Says:

    Kochen ist für mich im besten Fall Kunsthandwerk. Jedes andächtige Brimborium, übertriebene Präsentation und zu viel und arrogantes Servicepersonal finde ich nur peinlich. So einen musealen Tempel besuche ich nur einmal, wennich nicht wusste, dass mich diese künstliche Stimmung erwartet.

  2. Claus Says:

    Hau rein! Sei laut! Gutes Thema…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s