Japanische Esskultur – Nagaya

Nagaya – japanische Esskultur, so der Name des Restaurants in Düsseldorf, das zu den besten japanischen Restaurants zählen soll. Also waren wir mal für ein Mittagsmenu dort. Und es hat sich gelohnt. Das war mal abseits der Sushis und Tempuras.

Los ging es mit einer gegarten Kartoffel in Sojasouce mit Bohnenstückchen und kleinen gebratenen Hühnchen-Stückchen,

Misosuppe,

roher Fisch in fantastischer Frische,

Gelbflossenmakrele in einer Ponzu-Soße (das ist eine Kombination Zitronensoße und Sojasoße), dazu feinst geriebener weißer Rettich,

Wassermelonen-Sorbet.

Die Essens-und Servicequalität: erhaben

Sorry für die Bildqualität, wir hatten nur eine kleine Ixus dabei.

Schlagwörter:

2 Antworten to “Japanische Esskultur – Nagaya”

  1. daniela Says:

    Nagaya ist und bleibt mein japanischer Favorit, nicht nur in D’dorf. Die Fischqualität ist wirklich beeindruckend und seine Kreationen ebenfalls. Tempurateilchen habe ich noch nie in so einer Qualität wie bei ihm bekommen. Und Yuzu-lastige Saucen sind meine Schwäche … 🙂

  2. l'art de vivre » Nagaya (2010/06) Says:

    […] chezuli letzte Woche über seinen Besuch im Nagaya geschrieben hat, ist mir eingefallen, dass ich noch […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s