Barcelona – Rovellons

So sehen die Rovellons (Lactarius deliciousus oder auch níscalons) in unverarbeitetem Zustand aus.
In den katalanischen Bars werden die Pilze meist im Ganzen mit ordentlich Öl auf der Plancha (Grillplatte) gebraten.

Lactarius deliciosus_65

Schlagwörter:

4 Antworten to “Barcelona – Rovellons”

  1. Bolli Says:

    danke Chefin!

    Würde mal sagen, es sind Pfifferlinge, oder?
    Putzen möchte ich die nicht, aber essen ja!!!!!!!!!!

    • chezuli Says:

      Nein, das sind k e i n e Pfifferlinge. Diese gibt es wohl nur hier in Katalonien, sie haben kleine grüne Flecken und schmecken auch anders als Pfifferlinge, nicht so „seifig“ sondern eher „waldig“. Wir haben sie hier auch schon mit Knoblauch und Frülingszwiebeln ind er Pfanne gebraten gegessen.

  2. La Boca Says:

    Über Lactarius deliciousus bin ich nun endlich auf den deutschen Begriff gekommen: Edelreizker. Und somit natürlich nicht nur in Katalonien zu finden.
    Und so schlimm war das mit dem Putzen gar nicht – sieht schlimmer aus, als es ist. Saludos aus BCN.

  3. Eline Says:

    Grüne Flecken – das sind Edel- oder Blutreizker. Die gibt es in den Kalkalpen auch bei uns (Österreich) jetzt in Massen. Sie haben eine orangerote Milch. Man muss sie scharf anbraten, damit sie gut schmecken. Früher wurden sie einfach nur auf der Herdplatte der Holzofens gevbraten. Mir sind sie etwas zu scharf-würzig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: