Zen in Barcelona

Wir waren eingeladen zum Lieblingsjapaner in Barcelona. Ein kleines Restaurant, wenige Tische in Eixample. Der einzige Schmuck, die einzige Dekoration: Ein rundum laufendes Bücherregal mit Mangaheftchen. Es waren tausende. Der Besitzer des Restaurants ein mehr als 60-jähriger Japaner. Das Essen dort von erlesener Qualität, beste Zutaten, beste Zubereitung.  Auf meine weitere Bestellung fragte mich der Japaner, ob ich das denn kenne, was ich möchte. Dem war nicht so. „Dann bekommen Sie es auch nicht“.

Damals war ich irritiert, heute dankbar. Diese weise Antwort traue ich hier nur Vincent Klink zu.

Denn die zu erwartende Enttäuschung des Gastes steht in keiner Relation.

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: