Barcelona – Taverna de Succulent

9. Juni 2014

Austern mit Sherry (Manzanilla)
Oliven gefüllt mit Paprika, Muschel und Thunfisch
Tomate mit Oliven und Anchoa
Geräucherte Sardinen mit Speck vom Schweinkinn
Kabeljaukrapfen
Kaninchen mit Schnecken
Cap i Pota mit Kichererbsen (Schweinekopf- und Fuß)

Tav_1

Tav_2

Tav_3

Tav_4

Tav_5

Tav_6

Tav_7

 

Barcelona – Gastrobar Llamber III

9. Juni 2014

Bunyols de Bacalau – Kabeljaukrapfen
Schwarzer Reis mit Minicalamares und Aioli
Rinderhüfte mit karamellisierten Zwiebeln, Kartoffel

Llamber_1

Llamber_2

Llamber_3

Barcelona – Restaurante Enoteca im Arts Hotel

8. Juni 2014

Wie das Hotel so auch das kleine Menu im Restaurante Enoteca: State of the Art. Fantastisch !!!

Pinienkernsnack
Flüssiger Waldorfsalat
Foie-Dunkin
Coco Thai_ Geeiste Kokosmouse mit Gernelen und Koriander
Niguiri
Chili-Krabben
Andalucia – Fritierte Minifische in Essbarem Beutel mit Mayo
Knusprige Schweinschwarte mit Camarones – Minigambas

Mandelcreme von frischen Mandeln, Bittermandeleis, Kaviar
Quisquilla mit Erbseb und Brühe vom Secreto Iberico
Reis mit Schwarzer Bratwurst, Calamarestartar
Zackenbarsch mit Muscheln, Algen, Meerluft !!!!
Wagyurücken vom Grill

After Eight – sehr schwach
By Tarantino – Kokosmousse, Joghurt, Weisse Schokolade, flüssiger
Erdbeerkern
Geeistes Carajillo-de-Anis-Bonbon

2011 Atteca Old Wines – Bodega Ateca – Calatayud

20140607_Enoteca_0002_ret

20140607_Enoteca_0005_ret

20140607_Enoteca_0006_ret

20140607_Enoteca_0014_ret

20140607_Enoteca_0016_ret

20140607_Enoteca_0020_ret

20140607_Enoteca_0022_ret

20140607_Enoteca_0024_ret

20140607_Enoteca_0028_ret

20140607_Enoteca_0031_ret

20140607_Enoteca_0032_ret

20140607_Enoteca_0037_ret

20140608_Enoteca_0041_ret

20140608_Enoteca_0046_ret

20140608_Enoteca_0048_ret

20140608_Enoteca_0049_ret

20140608_Enoteca_0051_ret

20140608_Enoteca_0045_ret

20140608_Enoteca_0060_ret

Restaurante Enoteca
Carrer de la Marina, 19
08005 Barcelona
Tel. 932 21 10 00
http://www.hotelartsbarcelona.com/es/Gastronom%C3%ADa/Enoteca

Barcelona – Restaurant Terasse de los Indianes

8. Juni 2014

Das Menu mit den lieben Gästen:

Paté de Foie mit karamellisierten Zwiebeln
Salatherzen
Miesmuscheln
Coca mit Ofengemüse und Sardinen
Schinkenkroketten
Steinbutt in Knoblauchöl (ohne Bild)
Creama Catalana

IMG_9156

IMG_9160

IMG_9162

IMG_9163

IMG_9166

IMG_9168

Barcelona – Restaurant Succulent

7. Juni 2014

Nachtessen auf der Rambla del Raval mit der Gang:

Pulpo auf Kichererbsen

Rochen in schwarzer Butter (Kapern, Oliven)

Gebratener Thunfisch

Handgeschnittenes Rinder-Tartar auf Mark-Knochen im Salzbett

Albondigas mit Pilzen

IMG_4969

IMG_4976

IMG_4977

IMG_4980

IMG_5002

IMG_4991

IMG_5022

Barcelona – Restaurant Barraca – Paella

4. Juni 2014

Zu Viert direkt am Strand bei Sonnenschein:

Frittierte Calamaris mit Tartar-Soße

Ruccola-Tomate mit Buratta

Paella Marinera

Paella mit Pulpo und Ajoli

IMG_0037

IMG_0038

IMG_0040

IMG_0042

Barcelona – Taverna de Succulent II

4. Juni 2014

Kleine Tapsrunde im Raval:

gefüllte Tomate mit Anchoa

Austern mit Manzanilla-Sherry

Bunyoles vom Bacalau

Cap i Pota – Eintopf vom Ochsenschwanz  und -Backe mit Kichererbsen

Kaninchen mit Schnecken

IMG_0028

IMG_0029

IMG_0031

IMG_0033

IMG_0034

Barcelona – Restaurant Montbar

3. Juni 2014

Was auf den ersten Blick wie eine Weinbar aussieht, entpuppt sich als ausgesprochener Feinschmecker-Laden. Eine kleine feine Karte, die einzelnen Gerichte sind auf den Punkt, perfekt. Service sehr feundlich und fix. Ein toller Laden. Montbar auf der C/deputacio 220.

Geräucherte Sardine auf Brot und Confit (sehr fein)

Ajoblanco mit dekonstruierter Tomate, Sadine und Olivenpulver (grandios)

Ceviche von der roten Palamos-Gamba (best ever)

IMG_0017

IMG_0018

IMG_0019

IMG_0022

IMG_0023

IMG_0025

Barclona – Tapas varias

3. Juni 2014

IMG_0009

IMG_0011

IMG_0013

IMG_0014

 

Barcelona – Restaurant Ten’s

2. Juni 2014

Auch der wiederholte Besuch in diesem Restaurant machte Spaß und zeigte einmal mehr, was die von Jordi Cruz überwachte Küche leisten kann. Nämlich wunderbare Geschmackskombinationen. Klasse.

Fois Gras, süße Brotkrümel, Birneneis und Kardamom

Thunfisch-Tartar, Frühlingszwiebelchen,Limette, Wasabi

Niedringtemperatur-Ei mit Schinken und Sobrasada om Iberico-Schwein, auf Kartoffelpuree mit altem Gouda, Rucola

Yakisoba-Nüdelchen mit iberischem Panceta, Pilzen, Lagustinos, Rosmarin (serviert in einer kleinen Pappschachtel)

Kokos-Eis mit Schaum und Apfeljulienne

Mascarpone und Terami-Su auf Schokobett

IMG_0001

IMG_0002

IMG_0004

IMG_0005

IMG_0007

IMG_0008

Barcelona – Cova Fumada II

31. Mai 2014

Ich war schon wieder dort, auf dem Weg zum Strand.

Calmar a la plancha und gebratenen, geräucherten Bückling. Beides wieder ganz pur. Gut.

IMG_0154

IMG_0155

Barcelona – Cafe Shakerato

31. Mai 2014

Vor einigen Tagen in Born entdeckt. Nach italienischem Vorbild handgeschüttelter, nicht gerührter Shakerato. Nicht das letzte Mal dort.

IMG_0111

Barcelona – Restaurant La Ville

30. Mai 2014

Bei strömendem Regen nur ganz kurze Wege in die Nachbarschaft für einen Mittagssnack:

Gemischter Salat mit Mango, Walnüssen und asturianischem Käse

Pochiertes und mit Sorbasade überbackenes Ei mit Kartoffelstroh und Fritten

karamelisierte Ananas mit Bananenmus

IMG_0146

IMG_0148

IMG_0150

 

Barcelona – Restaurant Barraca

29. Mai 2014

Kleiner Mittags-Snack am Meer. Ich hatte Position 2 und 3 der “para picar”-Kleinigkeiten.

IMG_0141

IMG_0133

IMG_0134

IMG_0137

IMG_0139

 

Barcelona – Touristisierung

28. Mai 2014

Wer sich für die Stadt Barcelona interessiert und die Auswirkungen des Tourismus auf die Stadt, dem sei der feine Film “Bye Bye Barcelona” empfohlen, zu sehen auf Youtube.com mit engl. Untertiteln. Den kann ich hier leider nicht einbetten.

Barcelona – Restaurant Balthazar

28. Mai 2014

Dieses Restaurant ist mir im Vorbeilaufen nur deshalb aufgefallen, weil es eine nette Terrasse gibt, die mich dann doch für ein “Menü del Dia” lockte. Für insgeamt 11 Euro inkl. Wein und Cafe gabs dann

Spaghetti pesto (die war etwas mit Sahne gestreckt – aber gar nicht schlecht)

Hähnchenbrust mit Serranoschinken auf Reis

Carpaccio von der Melone mit Fruchtmark

IMG_0128

IMG_0130

IMG_0132

Barcelona – Weindegustation in der Bar i Vins

26. Mai 2014

Die spanische Brauerei Moritz hat sich von Jean Nouvel eine unterirdische Brauerei bauen lassen, die komplett mit dicken Glasdecken überdacht und zu besichtigen ist. Angeschlossen ist u.a. ein Restaurant, eine phantastische Bäckerei und eine Weinbar. Und die hat nicht nur eine großartige Weinauswahl, viele der Tröpfchen sind grammweise (!) zu bestellen, will heißen, das leere Glas kommt auf die Waage und dann wir gewogen, was der Gast bestellt.

Ximena, die aus Argentinien stammende Sommeliere, hatte mich Tags zuvor zu einer Weindegustation des Weinguts “Mas Estela” aus der D.O. Emporda eingeladen. Das Weingut liegt im Hinterland vom Cap de Creus, in den Bergen von Cadaques und wird nach bio-dynamischen Regeln geführt.

Der Chef persönlich führte durch den Abend, leider auf Wunsch der zahlreichen anderen Teilnehmer auf catalanisch, von dem ich weniger als nichts verstehe, aber Ximena hat das wichtige für mich ins englische übersetzt.

Und wie immer war der letzte Wein auch der Knaller, vielleicht auch deshalb, weil dessen Trauben ausschließlich bei Vollmond geerntet werden. Dieneinzelnen Weine sind auf der homepage erläutert, kann ich mir hier also sparen. Kräftig waren alle, barriquisch auch, sehr fein.

IMG_0120

IMG_0115

IMG_0116

IMG_0117

IMG_0118

IMG_0119

IMG_0122

Barcelona – Restaurant Saboc

26. Mai 2014

“Cuina de temperatura” ist das Motto des Restaurants Saboc in Born, will heißen, dass die Speisekarte nach den Gradzahlen der Zubereitung der einzelnen Gerichte aufgebaut ist.

Ich hatte mir mal gegönnt:

Cevice mit Gambas und Orangen

angeräucherte Sepiascheiben mit Calmar-Tinte

und das Ganze wird mit schwarzem Besteck verputzt

beides sehr fein.

IMG_0104

IMG_0106

IMG_0109

IMG_0108

Barcelona – Restaurant Cova Fumada

25. Mai 2014

An dieser Stelle hatte ich schon wiederholt über dieses Restaurant geschrieben, das  i m m e r  brechend voll ist, eng, laut und völlig caotisch für denjenigen, der hier das erste Mal hinkommt. Denn man setzt sich nicht einfach an einen freien Tisch (den es sowieso seltenst gibt), sondern man steht erst mal in Dreierreihen am Tresen und hofft auf die Zuteilung eines erbarmenen Getränks. Das kann dauern. Sodann benötigt man den Blickkontakt zu einem immer im karierten Hemd herumwieselnden Menschen, der den kompletten Laden im Auge hat und der freie Plätze zuweist. Die Wartezeit muss überbrückt werden, indem die an der Wand hängende Schieferspeisekarte studiert wird, denn hat man erst mal einen Platz, wird rasend schnell bestellt. Das Personal ins ungeduldig, der Laden brechend voll und andere warten ja schließlich auch noch.

Die winzige Küche ist komplett offen, einsehbar, und hier werken drei Mamas. Und die Ergebnisse ihres Schaffens ist der Grund für diejahrzehntelange Beliebtheit des Lokals bei den Barcelonesen. Herausragende Frische, alles in Top-Qualität, alles ohne jeden Schnick-Schnack. Alles hier kommt pur auf den Teller.

Wie immer hatte ich erst ma eine “Bomba”, danach Garbanzos mit Morzilla (beides nicht fotografiert).

Calmares a la plancha und gebratene Sarinen konnte ich dann doch noch einigermaßen dokumentieren.

IMG_0096

IMG_0097

IMG_0099

Barcelona – Casa Mariol – Vermut

24. Mai 2014

Nach der einschlägigen hiesigen Presse soll das Casa Mariol einen der besten Vermuts der Stadt anbieten. Grund also, quer durch die Stadt zu fahren, ein Gläschen zu probieren und ein Fläschchen mitzunehmen. Denn  dieser Stoff wird aus 100% Macabeu-Trauben gemacht, aromatisiert mit Kräutern, die selbstverständlich in ihrer Zusammensetzung nicht verraten werden. Heraus kommt ein feiner karameliger Geschmack nach Zimt und Rosmarin.

IMG_0094

IMG_0095

Barcelona – Restaurant Arola

23. Mai 2014

Sergi Arola betreibt sein Restaurant im Arts-Hotel direkt am Strand, in unmittelbarer Nähe zum berühmten Kupferfisch.

Und dort befindet sich eine traumhafte Terrassse, die mich heute mittag magisch angezogen hatte, um den einen oder anderen feinen Snack zu vertilgen. Kein Menu diesmal, dafür war es mir zu warm, ein paar Kleinigkeiten a la carte:

Los gings mit einem Gruß aus der Küche, bestehend aus eimer Parmesan-Creme mit Spinat, Rosinen umd Pinien.

Pan con tomate zum selbermachen

Signature dish sind hier natürlich die legendären Patas Bravas-Zyliner, oft kopiert in Barcelona aber hier das Original,

Sardinen mit Heringskaviar und Olivenkugeln,

Jakobsmuscheln mit Creme vom grünen Spargel und Lachskaviar,

Hühnchenfilets mit Sesam und Senfsaat.

Wie bei den Besuchen zuvor ist hier alles von hervorragender Qualität und der sehr nette Service über jeden Zweifel erhaben.

IMG_0082

IMG_0083

IMG_0084

IMG_0085

IMG_0088

IMG_0093

IMG_0090

Barcelona – Restaurant Pez Vela

22. Mai 2014

Dieses Chiringuito ist keine temproräre Standbude, sondern befindet sich fest gebaut am Fuße des Hotels “W”. Betrieben wird es von der Tragaluz-Gruppe, die in Barcelona mehr als ein Dutzend Restaurants betreibt, die wissen, wir Gatsronomie funktioniert. Weil die von mir beabsichtigten Lokale heute geschlossen waren, bin ich kurzerhand wegen des endlich schönen Wetters dort mal für einen Vino rein und habe dann doch ein bisschen was bestellt:

Als Gruß kamen eingelegte Paprikastreifen (unspektakulär), danach “Patatas Bravas picante”, das war ein Tomaten-Zwiebel-Konfit über den Kartoffeln und danach in Lometten/Zitronen/Zitronengras gedämpfte Muscheln. Alles o.k. mehr aber auch nicht. Pech, dass ausgerechnet dann ein Trupp Kreuzfahrttouristen einfiel…..Das abschließende Limetten-Sorbet habe ich dann auch nicht mehr fotografiert.

IMG_0072

IMG_0073

IMG_0074

IMG_0076

Barcelona – Wermut-Revival?

22. Mai 2014

Plötzlich sehe ich überall Wermut-Angebote. Fast jede Bar bietet seit einiger Zeit eigene “Vermuts” an. Ich habe gestern mal einige getestet. Das gibt es Wermut mit deutlicher Zimtnote oder solche, deren Vanille-Gechmack im Vordergrund steht. Alle waren rote Wermuts, weiße habe ich bislang noch keine entdeckt. Liegt wahrscheinlich am Ausgangsprodukt…..

 

Barcelona – Gastrobar Llamber

21. Mai 2014

Mittags die “Degustation de Tapas” probiert. Als Menu für budgetfreundliche 15,50 €.

Salmorejo

Thunfisch-Salat

Kugeln vom Bacalau

Spaghetti mit Tomate und Schnittlauchschaum

gebratene Makrele mit Zwiebel-Confit

Milchreis mit Zucker-Kruste

und dazu die ersten drei Vinos

IMG_0060

IMG_0061

IMG_0062

IMG_0064

IMG_0065

IMG_0067

IMG_0069

Barcelona – Taverna de Succulent

20. Mai 2014

Das ist der neueste Laden von Carles Abellan, der sich so langsam vom Spitzenkoch zum Unternehmer wandelt. In unmittelbarer Nachbarschaft zum “Succulent”  auf der Rambla del Raval hat er vor wenigen Wochen die Taverne eröffnet, die ich selbstverständlich aus alter Verbundenheit direkt besuchte. Kleine feine Karte, in gewohnt feiner Qualität. Ich hatte auf die Schnelle am späten Nachmittag die Auster “que manzanilla” und die geräuchterten Sardinen probiert. Die waren mit einem Hauch von Schweinekinn belegt und dann komplett frisch geräuchert. Toll.

IMG_0056

IMG_0058

IMG_0059

 

Barcelona – Bar La Plata

20. Mai 2014

Und wenn dann die ersten Einkäufe gemacht sind und der heimische Kühlschrank wieder jubelt, gönnt man sich erst mal ein Gläschen Cava, um dann in die komplett gefließte Bar La Plata zu wandern. Dieser Laden ist Legende, hat seit 25 Jahren das gleiche Angebot und ist immer klasse, weil Top-Qualität. Spezialität sind “Pescaditos”, kleine frittierte Fische. Sensationell, immer wieder.

IMG_0047

IMG_0048

IMG_0053

IMG_0049

Barcelona – Xuxos

20. Mai 2014

Was macht man morgens um 8.30 Uhr auf der Boqueria vor den Einkäufen? Man trinkt einen Cafe und ißt dazu ein Xuxo, das ist eine Art fettgebackener Berliner mit Puddingfüllung. Köstlichst. Und die besten der Stadt gibt bei ihm. Pinotxo Bar. Cristiano Rienzner weiß das.

IMG_0041

IMG_0042

IMG_0043

Arequipa + Lima vs. Barcelona

20. Mai 2014

Die Chefin de la cuisine erkundet erneut in Peru kulinarische Pfade und ich werde die nächsten vier Wochen die “to-visit-Restaurant- und Bar-Liste” in Barcelona abarbeiten. Vielleicht wird es in dieser Zeit also parallele Einträge hier geben, das hängt davon ab, wie sich die Internetmöglichkeiten in Peru gestalten . Also stay tuned.

Argentinisches Weintasting in Düsseldorf

16. Mai 2014

Das Weingut “Terrazas de los Andes” aus Argentinien hatte zur Weinprobe eingeladen. Chris, der Küchenjunge, hatte mir freundlicherweise den Hinweis auf die Düsseldorfer Veranstaltung gegeben, zu der leider nur 4 Gäste erschienen waren, dem Wetter wohl geschuldet.

Kellermeister Gonzalo Carrasco und die Chefköchin Noelia Squiziatto zelebrierten argentinische Lebensfreude:

Los ging es mit einem traumhaften Coctail aus Ingwer-Läuterzucker und Weisswein (sehr lecker), danach die Weinprobe mit weissen und roten Tropfen, wobei mir der erste weisse und die beiden letzten roten am besten schmeckten.

Danach ging es raus auf die Terasse des “Deichgrafen“, wo schon die Grills befeuert waren.

Humita – ein kräftig gewürzter Maisbrei mir roten und grünen Paprikawürfelchen

Zweierlei Empanadas (mit Hackfleisch und mit Chorizo gefüllt)

gegrillter Lachs

Chorozo-Würstchen mit Salsa im Brötchen

Rinderfilet mit Gemüsespieß

Nochmals Dank an Chris für das Ermöglichen.

IMG_0016

IMG_0020

IMG_0021

IMG_0022

IMG_0023

IMG_0024

IMG_0025

IMG_0026

IMG_0027

IMG_0028

IMG_0029

IMG_0033

IMG_0038

IMG_0040

Restaurant Pure White – Köln

15. Mai 2014

Cristiano Rienzner, der Küchenchef des Pure White, kommt aus Berlin, hat dort das Maremoto geleitet, war bei Ferran Adria und zwei Jahre in China. Nun hat er kürzlich in Köln ein Restaurantkonzept an den Start gebracht, das auf absoluten Top-Produkten basiert. Da gibt es norwegische Krustentiere, Dry-aged Beef und andere Nettigkeiten. Alles frisch, alles wunderbar, und eigentlih braucht es dann auch kein Küchen-Schnick-Schnack sondern nur einen Josper-Grill (der kommt aus Spanien und schafft Temperaturen bis 850 Grad). Und Cristiano Rienzner ist ein Meister dieses Grills, der hier ausschließlich mit Akazien- und Buchenholzkohle befeuert wird, was schon beim Betreten des Ladens zu riechen ist. Wunderbar. Und das Ergebnis ebenso.

Diesmal nicht das Mittagsmenu, das zu einem unschlagbaren Preis angeboten wrd, sondern einen Querschnitt der Karte.

Seeteufel-Sashimi mit Ananas und geräuchertem Öl (!)

7 Kostbarkeiten Szechuan-Style

Jakobsmuscheln mit Majonaise aus weißer Schokolade

Carabineros vom Grill mit einer Milch-Ajoli

Absolut Birne mit Schokocreme

Zitronen-Creme Brule

IMG_0003

IMG_0004

IMG_0005

IMG_0006

IMG_0007

IMG_0010

IMG_0011

IMG_0012

IMG_0013

IMG_0014

Ähnliche Begeisterung dazu gibt es bei Jörg Utecht und Wolfgang Fassbender, mit dem ich dieses feine Essen teilte.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 38 Followern an