Archive for the ‘Restaurants’ Category

Restaurant Club Astoria – Köln

19. September 2014

Lunch draussen auf der Terrasse. Einmal quer durch die Karte als “Lunchbox”.

Feine location, netter Service, schöne Idee, fein umgesetzt.

IMG_0020

IMG_0018

 

Restaurant Pure White – Köln

11. September 2014

Gegartes 45-Minuten Label-Rouge- Ei mit Steinpilzen und Kartoffelschaum

7 Kostbarkeiten mit gegrilltem Jackfilet

Beides wie immer top.

IMG_0002

IMG_0003

Barcelona – Gastrobar Llamber III

1. September 2014

Montags wird die Mittagskarte für das “Tasting-Lunch-Menu” geändert. Also war heute dort ein Pflichttermin:

IMG_0009

IMG_0011

IMG_0013

IMG_0015

IMG_0016

IMG_0018

IMG_0019

Barcelona – Restaurant The Market – Ceviche & Pisco Bar

31. August 2014

Barcelona – Restaurant Comerc 24

31. August 2014

Sentimentale Gründe haben mich einmal mehr in eines meiner Lieblingsrestaurants in Barcelona geführt. Es ist eines der ersten Restaurants gewesen, in denen wir einen Hauch von Avandgarde damals erlebt haben, als Carles Abellan noch selbst in der Küche wirkte, als er von Ferran Adrias El Bulli kam. Lange ist es her, inzwischen ist er  mehr Unternehmer mit einem halben Dutzend  Lokalen und Aktivitäten. Das tut dem Restaurant jedoch überhaupt keinen Abbruch, denn sein Küchenchef  Arnau Muñio, ist kongenialer Nachfolger. Und das “Festival de Tapas” sah diesmal so aus:

Als Aperitiv hatte ich einen Vermut, der selbstverständlich am Tisch zelebriert wurde: Ein Stückchen Orangenschale wurde durchs Glas gezogen, der Vermut durch eine entsteinte Olive ins Glas geträufelt….

IMG_0231

Es kam eine kalte Melonensuppe mit Limettenabrieb, dazu in separater Schale auf Eis ein Stück Melone mit Minze und Kamille

IMG_0232

IMG_0233

Navazos-Niepoort, 2011 – Vinos de la Tierra de Cadiz (schmeckte toll nach Sherry)

IMG_0234

Blumenkohl in Reisessig und Ingwer mariniert

IMG_0236

Sashimi vom Seeteufel und schwarzem Sesam und schwarzen Knoblauch

IMG_0235

Filo-Röllchen mit einer Parmesan-Schaum-Füllung mit Basilikum und Limette

IMG_0239

“Pizza 24″

IMG_0238

“Schwamm Ceviche” – das war ein eingeweichter japanischer Pilz mit einem winzigen Stückchen Pfirsisch

IMG_0240

Tordieu Laurent Hermitage, 2009 – A.O.C. Hermitage

IMG_0242

Ceviche von der Gamba mit Pfirsisch

IMG_0243

Sardinen mit Orangenfilets, Wasabi und Crunch “Carquinyolis”

IMG_0244

Tartar von Thunfisch

IMG_0245

“Migas de Corral” entpuppte sich als köstliche Pilzbrühe mit pochiertem Ei, Brotkrümeln und Trüffeln

IMG_0248

Nelin, 2011 – D.O.Priorat

IMG_0250

Kabeljau mit Mangold, Miso und Kichererbsen

IMG_0251

Karamelisierter Reis mit Foie und pulverisiertem Popcorn

IMG_0252

Bruno Clair, 2010 – Bourgogne

IMG_0253

Seehecht unter einem Essigschaum, dazu in separater Tonschale nur zum inhalieren eine Kräuterbrühe mit dominanter Rosmarinnote

IMG_0254

IMG_0255

Torna dos Pasas, Galizien

IMG_0256

Entrecote vom Kalb mit Sesam und Senf,  Meerrettich  – dazu eine herzhaft gewürzte Tunke

IMG_0257

IMG_0259

IMG_0258

Carajillo C24 Safran-Eis mit Nüssen

IMG_0262

“Grüsse C24″ Haselnuss-Espuma

IMG_0263

Barcelona – Restaurant ABaC

28. August 2014

Es gibt Restaurants zum niederknien (siehe hier) und es gibt Restaurants, die mir Tränen der Ergriffenheit ins Auge drücken. Dazu gehört immer wieder das ABaC, das vom 36 jährigen Jordi Cruz als Küchenchef geleitet wird.

Nicht, dass es wichtig wäre, aber wenn der Restaurantleiter mich erkennend per Handschlag begrüßt und mich der Crew als Stammgast vorstellt, dann ist das Zeichen dafür, mit welcher Aufmerksamkeit hier insgesamt gearbeitet wird. Ich hatte ausdrücklich einen Tisch auf der Terrasse reserviert, auch wenn es dafür vielleicht etwas zu warm war. Und dann das “kleine” Degustationsmenu bestellt.

Dass es “State of the art” war muss wohl nicht erwähnt werden.

IMG_0183

Mehr zur Erheiterung des Gastes gehts los mit einer “Boody Mary”, einem aus Tomatensaft mit Tabasco und Stickstoff erzeugtem “Eis”, das mit geviertelten Kirschen serviert wird.

IMG_0187

IMG_0188

Foccachia mit Fois Gras,  eine geeiste Gänseleber, mikroplan fein geraspelt, dazu im separaten Becher eine wahnsinnige Trüffel-Consome und, auf separatem Stein serviert, pulverisierte Nüsse und zweierlei Fois-Eis.

IMG_0189

IMG_0190

Das ist Makrelen-Tartar mit einem ganz leichten Knoblauch-Eis, Mandeln und Öl-Balsamico Dekoration

IMG_0191

Danach kommen Minikartoffeln von den kanarischen Inseln mit Baby-Calmar in einer Pilzreduktion

IMG_0194

Unter der Cloche serviert im Rauch wird eine Brioche mit geräuchertem Aal und frisch gehobeltem Wasabi

IMG_0195

IMG_0196

IMG_0197

Das ist ein pochiertes Wachtelei mit Parmesan in einem Walnuss-Waldkräuter-Sud

IMG_0199

Und das, was erstmal als schwarze Masse den Teller ziert, ist ein Sepia-Tartar in der Tinte mit einem Zipfel Apfel-Schwamm

IMG_0201

IMG_0203

Weiter ging es mit einer Palamos-Gamba mit Kastanien-Gnocci und konfierten Minitomaten, im Stein eingerollt ein feuchtes Tuch für die Fingerreinigung nach Aussaugen des Kopfes

IMG_0204

Rotbarbe mit frittierter Haut (best ever) in einem Soja-Konzentrat und Aioli

IMG_0205

Diesen Gang hatte ich vorher zusätzlich zum Menu bestellt: Original Kobe-Rind mit schwarzem Knoblauchschaum, Fois Gras, Aubergine und Minikartoffel

IMG_0206

Yuzu-Eis mit Kokos un d darunter eine Vanille-Espuma

IMG_0209

Geeister weißer Trüffelschaum mit Vanille und Honig-Crunch

IMG_0210

“Gin Tinic”-Sphäre mit Mango

IMG_0211

IMG_0212

Rechnungsversüßung mit Lipstick (Himbeer)

IMG_0213

IMG_0215

IMG_0192

Barcelona – Restaurant Ten’s

27. August 2014

An dieser Stelle über das Restaurant Ten’s zu berichten, hieße Eulen nach Athen zu tragen, das ist eines unserer “Stamm-Läden”, weil feine Kost geboten wird.

Diesmal gabs Austern mit Gurken-Eis

danach ein Niedrigtemperatur-Ei mit Iberico-Schinken und Sobrasada

danach Patatas bravas mit Aioli-Espuma.

Alles wieder feinst wie immer.

IMG_0171

IMG_0173

IMG_0174

IMG_0177

IMG_0179

IMG_0175

Barcelona – Weinbar Zona D’ombre

27. August 2014

Etwas versteckt im alten jüdischen Viertel auf einem kleinen Plätzchen mit entspannter Aussengastronomie eine feine Weinbar namens “Zona D’ombre“. Schöne Auswahl offener Weine, fair kalkuliert.

IMG_0114

IMG_0147

IMG_0146

Barcelona – Gastrobar Llamber II

26. August 2014

Bei 30 Grad im Schatten gibts mittags nichts besseres, als ein erfischendes Mittagsmenu:

Zucchiniröllchen mit Tomate und Sprossen

Vichyssoise (eiskalt mit einem Schuss Öl)

Gemüsestreifen in Apfelsaft gedünstet

Reis mit Meeresgetier

Schmor-Rippchen

Orangen-Gratine mit geeister Melone

IMG_0162

IMG_0158

IMG_0161

IMG_0164

IMG_0165

IMG_0167

IMG_0170

Barcelona – Tapas-Runde durchs Veedel

26. August 2014

Abendliche Tapas-Runde:

Was wie ein kleiner Hamburger aussah, entpuppte sich als Schweinefilet in Rotwein, mit Gürkchen und Tomate

dann musste sein: geräucherte Sarine mit Schweinekinn,

danach ziemlich dekadent: Auster mit Fois gras

und dann “Brac de gitano de patata” – habe ich als Thunfischcreme mit Chips verstanden.

IMG_0151

IMG_0153

IMG_0154

IMG_0155

Barcelona – Mittags-Snacks

25. August 2014

Mittagssnacks bei 27 Grad:

Muscheln in Chilli

Insalada Rusa

Ceviche (mal wieder)

IMG_0148

IMG_0149

IMG_0150

Barcelona – Restaurant Suculent

24. August 2014

Sonntags mittag in der spanischen Ferienzeit ein offenes Restaurant zu finden, ist nicht die leichteste Aufgabe. Also im Viertel bleiben, ins Suculent, da weiß man, was man an Qualität bekommt. Auch Sonntags.

Los gings diesmal mit einer Cevice-Auster (!!)

danach hatte ich mit Kokoxas (Bäckchen vom Kabekjau) mit grünen Plattbohnen und einer Knobi-Basilikum-Petersiliensoße bestellt, und einmal angefixt hinterher noch

Ceviche von der roten Gamba.

Alles bestens, klasse Qualität und der Service sowieso.

IMG_0140

IMG_0141

IMG_0143

IMG_0145

Barcelona – Hotelrestaurant Neri

24. August 2014

Etwas versteckt hinter der Kathedrale von Barcelona befindet sich im alten jüdischen Viertel in einem Gebäude des 12. Jahrhunderts das Hotel Neri Relais & Châteaux. Das Hotelrestaurant hatte mich u.a. deshalb interessiert, weil es eine wunderbare Terrasse in einem tollen Innenhof hat.

Das Degustationsmenu wurde mit Einbruch der Dunkelheit serviert, begleitet von im Innehof musizierenden Strassenmusikanten, die verträumte Liedlein zu Klampfe zupften.

Zum Brot serviert wurde neben einer Olive und dünnen Salamistücken karamelisierte und zerkleinerte Sonneblumenkerne

Schweinekinn mit getrockneten und zerkleinerten Früchten

Mousse von der Gänseleber mit Kresse und Apfelstreifen

Tomaten, Anchovis, Mozarella-Flöckchen, Basilikumstreifen

Seehecht mit einer Trompetenpilz-Soße und gehobelten Steinpilzen

Schweinebäckchen mit karamelisierten Zwiebeln

Zitronen-Ananas-Espuma

Helado de Lima mit couscous (Crunch aus Cola/Rum)

IMG_0124

IMG_0128

IMG_0126

IMG_0125

IMG_0129

IMG_0130

IMG_0131

IMG_0134

IMG_0136

IMG_0137

IMG_0138

 

Barcelona – Bodega Vinito

23. August 2014

In Poble Sec in der Bodega Vinito ein kleiner Snack zwischendurch:

Pulpo und dazu einen Vermut de Falset (!)

IMG_0109

IMG_0110

Barcelona – Restaurant “ElPassatge”

22. August 2014

Auf der Terrasse bei strömendem Regen ein kleines Mittagsmenu mit sehr nettem Service:

Carpaccio vom Schwertfisch mit rosa Grapefruit und rotem Pfeffer

Arroz mit Kaninchen

Creme Brulee

http://www.elpassatge.com/en – Rambla de Catalunya 104

IMG_0085

IMG_0086

IMG_0087

IMG_0089

IMG_0084

Barcelona – Gastrobar Llamber

21. August 2014

Ich war ja schon einige Male dort, jetzt aber auch mit Aussenterrasse, sehr entspannt.

Ein nettes Mittagsmenu für unschlagbare 15,50 €.

IMG_0068

IMG_0067

IMG_0070

IMG_0071

IMG_0074

IMG_0076

IMG_0078

IMG_0079

 

Llamber,

Carrer de la Fusina 5
Barcelona 08003
933 196 250

Barcelona – Restaurant Montbar

21. August 2014

Das musste als erstes, als kleiner Mittags-Snack sein:

Ajoblanco mit confierten Sardinen und dekonstruierter Tomate (best ever)

Geräucherte und konfierte Sardine auf Brot

Miniburger vom Dry-aged-Ochsen mit Zwiebelmarmelade

IMG_0050

IMG_0052

IMG_0055

Montbar, Carrer de la Diputació, 220, +34 933 23 95 90

Peru – Restaurant Central – Virgilio Martínez

20. August 2014

D A S Erlebnis zuletzt:
Menü „Alturas Mater” im Restaurant von Virgilio Martínez und Pia Leon.

Virgilio setzt auf Biodiversität und ist unermüdlich mit der Crew der Mater-Initiative in Peru unterwegs, um möglichst viele Pflanzen zu erkunden, katalogisieren und nach Möglichkeit dann auch in die Menus zu integrieren.

Im folgenden Degustationsmenu werden den einzelnen Gängen die Höhenmeter des Hauptprodukts zugeordnet.
Noch nie waren so viele Zutaten vollkommen unbekannt …

Tartar von Calamar und Muscheln Huarango / -5 m
Leche de tigre mit Inca-Nuss und Radieschen / 290 m
Arcilla Chaco, essbarer Ton, gekühlt mit Zitrusblüte / 3200 m
Süsskartoffel, 4 Montae getrocknet, gegrillt mit Kamillenblüten / 120 m
Vielfalt vom Mais in unterschiedlichen Texturen / 1800 m
Getrocknetes fein geriebenes Rinderherz mit Muña (Andenminze) präsentiert auf gefriergetrockneten Kartoffeln / 3900 m
Yacon – Eigelb – Cafe | Yaconwürfel, Cafesterne mit Eigelbcreme,
Palmherzen und Macambo / 1250 m
Brot mit Kräutern und Cocablättern, braune Butter / 450 m
Jakobsmuscheln in crunchy Kañihua, Sauce von Tumbo und Borraja / 0 m
Paiche (Amazonasfisch) mariniert in Airamposaft, Palmherzcreme / 148 m
Avokado, Baumtomate, Kiwicha, Rote Beete Pulver und eine Sauce aus Brühe und Muacheln / 2750 m
Pulpo, roter Mais, Aji LimoCreme von gefrorenen Kartoffeln, Perlen von Cushuro, Pulver der Mullacawurzel / 4100 m
Lamm mit Ziegenmilchhaut (knusprig) mit Yuyu-Senf, schwarzes Quinoa mit ZiegenmilchcremeEiscremewürfel von der Bahuajanuss, Camu Camu, Huampo-Sorbet, Macca / 145 m
Chirimoya, Cocblätter, Theobromas, Café / 845 m
Kakao-Infusion (o. Abb.) / 450 m
Algarobina-Würfel, Pisco Sour-Gelee, Kakao

Nach dem Essen hat Service-Chef Clever Castillo charmant und ausführlich alles zu Küche, Labor, Dachgarten,
Wasseraufbereitungsanlage gezeigt, erklärt und geduldig alle Fragen beantwortet.
Generell war das Serviceteam auffallend unaufdringlich aufmerksam!

Calle Santa Isabel 376 Miraflores, Lima, Peru
+511 242 8515

20140527_Central_0001_ret

20140527_Central_0004_ret

20140527_Central_0008_ret

20140527_Central_0009_ret

20140527_Central_0013_ret

20140527_Central_0015_ret

20140527_Central_0018_ret

20140527_Central_0019_ret

20140527_Central_0021_ret

20140527_Central_0026_ret

20140527_Central_0031_ret

20140527_Central_0035_ret

20140527_Central_0041_ret

20140527_Central_0044_ret

20140527_Central_0046_ret

20140527_Central_0050_ret

20140527_Central_0054_ret

20140527_Central_0055_ret

20140527_Central_0058_ret

20140527_Central_0070_ret

20140527_Central_0075_ret

20140527_Central_0076_ret

20140527_Central_0081_ret

20140527_Central_0088_ret

20140527_Central_0096_ret

20140527_Central_0100_ret

20140527_Central_0106_ret

20140527_Central_0110_ret

20140527_Central_0114_ret

Peru – Restaurant Rafael

20. August 2014

In einem schmucken Stadthaus in Miraflores ist Rafael Osterlings Stammrestaurant mit peruanisch-mediterraner Küche
Auf der Liste der 50 besten Restaurants in Lateinamerika steht er auf Platz Nr. 13 und ist schwer angesagt bei Geschäftsleuten internationaler Herkunft.

Wir hatten uns für eher typisch peruanisch Gerichte entschieden:

Ceviche mit gemischten Fischen, Süsskartoffelpüree mit einem Hauch Nelke, Emulsion von Leche de Tigre, Choclo-Mais – herausragend
Saltado de Lomo – Pfannengericht mit Streifen vom Rinderrücken, Gemüse nach Rafael´s Stil mit Pisco-Aroma und Wachtelei
Saltado Mar-Montaña – Pfannengericht mit Languste, Foie Gras,
Jakobsmuscheln, Linsenstampf und gebratene Banane

Wenn einen die Lautstärke nicht stört und der „Nicht-Service” ist es ein weiteres gutes Restaurant mit Karte, die man gerne, abgesehen von Pizza und Pasta von oben nach unten durchprobieren möchte.

www.rafaelosterling.pe

20140529_Rafael_0000_r

20140529_Rafael_0004_ret

20140529_Rafael_0009_r

20140529_Rafael_0011_ret

20140529_Rafael_0014_ret

20140529_Rafael_0025_r

20140529_Rafael_0030_r

20140529_Rafael_0031_r

20140529_Rafael_0029_r

Lima – Pachamanca

20. August 2014

Auf dem Weg von Lima nach San Pedro de Casta entdeckten wir im Rimac- Tal in der Nähe von Chosica am Wegesrand ein Pachamanca-Restaurant.
Pachamanca kommt aus dem Quechua und heisst Erdtopf. Fleisch, Gemüse, Süß-/Kartoffel werden in Maisblätter gepackt und unter erhitzten Steinen gegart, in Bastkörben serviert. Probieren konnten wir nicht, da noch kein Gericht fertig war und unser Zeitplan straff. Steht aber auf der Liste für die nächste Limareise.

www.pachamancaselparaiso.com

20140529_Peru_1201_pacha

20140529_Peru_1209_pacha

Restaurant “La Gastronoma” – Lima

13. August 2014

Mitten in Miraflores, unweit der touristisches Fressmeile (Calle de las Pizzas) liegt ein kleiner ruhiger Laden / Bistro, geführt von sehr charmanten und gut aussehenden jungen Damen. Die vorwiegend italienischen Produkte und Weine sind für Heimweh geplagte und Dauertouristen interessanter.
Wir kümmerten uns um die Bierauswahl aus kleinen handwerklich produzierenden Brauereien aus Peru. Und die ist beachtlich.
Der einzige peruanische Wein auf der Karte war eine Entdeckung: gekeltert aus der Quebranta Traube, die üblicherweise nur für Pisco verwendet wird.

La Gastrónoma
Libertad 439, Miraflores. Lima, Peru
Telefon (511) 447 1383
www.lagastronoma.pe

LA_Gastronoma_1

LA_Gastronoma_2

LA_Gastronoma_3

LA_Gastronoma_4

Restaurant Canta Rana – Lima

13. August 2014

Quirlig lebendige Eckkneipe im Bario Barranco. Zugehängt von oben bis unten mit Devotionalien aus der Sportwelt. Immer gut gefüllt, der Service trotzdem geduldig und auskunftsbereit zu Zutaten und Zubereitungsmethoden.

Frittierter Mais und dicke weisse Bohnen mit Pisco zum studieren der Karte
Ceviche von Meeresfrüchten
Frittierte Calamres mit Sauce Tartar – die knusprigsten Calamares mit der besten Panierung ever !!!!

Canta Rana, Genova 101, Barranco, Peru, Telefon: +51 1 2477274

20140525_Peru_1055_rana

20140525_Peru_1045_rana

20140525_Peru_1050_rana

20140525_Peru_1052_rana

20140525_Peru_1036_rana

20140525_Peru_1037_rana

20140525_Peru_1039_rana

Restaurant D’vine – Düsseldorf

9. August 2014

Kalbgeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Kartoffelpuree

vorher gab es eine geeiste Lauchcremesuppe mit Krabben (nicht fotografiert, weil Uni-weiss)

Beides lecker. Weinpreise exorbitant hoch.

IMG_0039

Bar Cordana – Lima

7. August 2014

Mitten im Zentrum von Lima entdeckten wir die Bar Cordana, von Touristen und Einheimischen gleichermaßen stark frequentiert, im Kolonialstil.

Probiert wurde:

Escabeche vom Schwertfisch

causa limeña – feine Kartoffelcreme aus gelben Kartoffeln und Chili, geschichtet mit Meeresgetier

20140524_Peru_0390_cordano

20140524_Peru_0396_cordano

20140524_Peru_0392_cordano

20140524_Peru_0394_cordano

 

Restaurant “Brujas de la cachiche” – Lima

7. August 2014

Ein weiteres Traditionslokal mit großer Auswahl. Genialer Start um klassische peruanische Gerichte zu probieren. Angeschlossen eine schöne Bar, die nicht nur optisch was hergibt.

Obligatorisch zur Durchsicht der Karte: Pisco Sour
Tiraditos de Pescado y Pulpo – roher Fisch und Pulpo in feinen Scheiben aufgeschnitten, mit Limettensaft und Chili mariniert.
Rinderherzspiess mit grossem weissem Mais und Kartoffel
Saltado von Fisch – Fisch, Muschel, Tomate, Zwiebel, Paprika kurz in der Pfanne geschwenkt, Soyasauce, dazu Tacu tacu – Bohnenstampf
Creme von der Lucuma-Frucht

2013 Blanco de Blancos – Tacama

Calle Bolognesi 472 Miraflores
Lima
Teléfono +511 447 1133
http://www.brujasdecachiche.com.pe/

20140524_Peru_1_bruja

20140528_Peru_1126_ret

20140524_Peru_0372_ret

20140524_Peru_0374_bruja

20140524_Peru_0378_bruja

20140524_Peru_0380_bruja

20140524_Peru_0381_bruja

20140524_Peru_0385_bruja

Restaurant “amaZ” – Lima – Peru

6. August 2014
Wir starten in Lima mit dem Restaurantbesuch in Pedro Miguel Schiaffino´s ámaZ. Wie auch in seinem Stammhaus Malabar bietet er hier Gerichte und Produkte vom Amazonas aus dem Nordosten von Peru. Das Interieur farbenfroh und erfrischend. Die Gerichte beeindruckend:
Yuccabrot und Süsskartoffelchip mit Avokadocreme und Coconapüree !!!
Ceviche de Fortuno mit Kochbanane
Paiche (Amazonasfisch), Chorizo und Cocona auf mit Aguajopüree
Im Bambusrohr gegarter Fisch mit Zwiebel und Paprika, dazu Reis mit Kastanien
lima1
lima10
lima7
lima8
lima4
lima6
lima5
lima3
lima2
ámaZ
Avenida La Paz 1079
Miraflores 15074,
Peru
Tel +51 1 2219393

Arequipa – Peru – ZIG ZAG

4. August 2014

Selbst bezeichnet der Schweizer Michel Hediger seine Küche als Alpandina. Produkte aus den Anden, Kochtechnik aus den Alpen. Wie auch immer, es war fein. Die Spezialität ist Fleisch oder Fisch gebraten, serviert auf heissem Lavastein.

Das gewählte Alpacasteak war auf den Punkt, rosarot, zart, der Geschmack ist mild. Vergleichbares Fleisch kenne ich nicht. Dazu gab es Chilisaucen, Kräuterbutter und Kartoffeln in etlichen Varianten zur Auswahl.

Zig_Zag_1

Arequipa – Peru – Meerschweinchen bei Gastón Acurio

4. August 2014

Chicha, ein Restaurants von Gastón Acurio. Seit Jahren ist er international tätig und sieht sich als Botschafter der peruanischen Küche. In Peru hat er eine Kochsendung und ist in aller Munde. In einem der ärmsten Viertel von Lima unterstützt er eine Kochschule um den Jugendlichen eine kostenlose Ausbildung bieten zu können. Der
Berufstand des Kochs in Peru ähnelt dem eines Popstars.
Die andere Seite von Gastón ist sein Gastroimperium, das er mit seiner Frau Astrid Gutsche geschaffen hat. Ableger finden sich in Caracas, Mexico, Madrid etc. Im kürzlich umgezogenen Stammhaus in Lima bekamen wir trotz wochenlang vorher angekündigtem Besuchswunsch keine Reservierung, so besuchten wir das Chicha in Arequipa.

Ein Degustationsmenu gibt es nicht, die Karte etwas verwirrend. Das Restaurant hipp und lärmig, der Service lässig.
Wir entschieden uns mit zwei unterschiedlichen Meerschweinchengerichten zu starten:

Meerschweinchen, kross gebraten auf Quinoa-Salat – der Fleischanteil bestand nur aus extrem zäher Schwarte , roher, nicht marinierter Kohl lag oben auf, ein langweiliger Quinoa-Berg darunter

Meerschweinchen Pekines war etwas schmackhafter. In kleine Fladen aus dunklem Mais, wurde das Fleisch mit mariniertem Gemüse verpackt und in eine Hoisin-Chili Sauce getunkt.

Danach entschieden wir uns die Flasche Chardonnay von Intipalka auszutrinken und auf weitere Experimente an diesem Ort zu verzichten.

Calle Santa Catalina 210
Arequipa, Peru
+51 54 287360
www.chicha.com.pe/

Chicha_1

Chicha_2

Chicha_3

Chicha_4

Arequipa – Peru – Sol de Mayo

4. August 2014

Um die peruanische Küche von Arequipa kennen zu lernen ist das Sol de Mayo eine gute Wahl.
Sehr viele peruanische Klassiker befinden sich auf der Karte. Die Auswahl fällt schwer. Es hört sich fast alles fremd und verlockend an. Am liebsten die Karte rauf und runter, doch die Portionen, die an den Nebentischen serviert werden sprechen dagegen. Wie wir in den folgenden Tagen immer wieder feststellen: die Portionen in Restaurants sind sehr üppig.
Zum Start der kleinen kulinarischen Entdeckungsreise wählten wir:

Ceviche vom Adlerfisch
Chupe de Camarones – Garnelensuppe mit Gemüse und pochiertem Ei
Corvina en salsa de camarones – Adlerfisch mit Garnelensauce

2010 Blanco de Blancos – Tabernero – Peru

Sol de Mayo
Jerusalén 203,

20140518_Peru_0071_Sol

20140518_Peru_0072_Sol

20140518_Peru_0073_Sol

20140518_Peru_0074_Sol

20140518_Peru_0077_Sol

Restaurant Pure White – Köln

30. Juli 2014

Es hatte sich ergeben, dass ich zweimal in kurzer Zeit in Köln das Mittagsmenu im Pure White erlebte:

Beim ersten Mal gab es Sashimi vom Thunfisch mit gefriergetrockneten Himbeeren, Fishermens Friend-Gelee-Würfelchen und einer Majonaise vom schwarzen Knoblauch, darüber ein Eukalyptus-Schaum, danach eine Caponata mit Rinderfilet, hinterher eine Zitronencreme.

Beim zweiten Mal Burrata mit angegrilltem Thunfisch, danach Kabeljau mit Pak choi und Jogourt-Gelee-Würfelchen.

Unnötig zu erwähnen, dass es beide mal klasse war. Food-Porn. Wie es auf der dortigen Karte steht.

IMG_0045

IMG_0047

IMG_0048

IMG_0046

IMG_0052

IMG_0054

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 40 Followern an