Archive for September 2011

Düsseldorf – Pure Freude

3. September 2011

Es war mal wieder nötig: Ein kleines Törtchen bei “Pure Freude”. Das war ein Wink des Schiksals, dass ich heute morgen direkt vor deren Türe einen Parkplatz hatte…..Irgendwas aus Pistazien-Baisee mit Vanillepudding und Erdbeeren. Sensationell. Und dazu einen eiskalten Cafe Shakerato.

Barcelona – Steinpilze mit Gambitas de Palamos

2. September 2011

Steinpilze mit Gambitas de Palamós,
Pulpitos mit Tomate und Kichererbsen.

Es hat lange gedauert diesem typischen spanischen Geschmack der  Tomatensosse nahe kommen. In „Spanische Fischküche” von Johannes Schmid fand ich einen  entscheidenden Hinweis: bis zu  25% eingelegte Pimientos del Piquillo  in das Sofrito geben. Dann noch etwas Pimienton de la vera und Sherry,  viel Zwiebel und sehr lange schmoren.

Barcelona – Meeresgetier

2. September 2011

Die Chefin de la cuisine hat beim Fischhändler auf der Boqueria ein kleines Sortiment an  Meeresgetier ausgewählt: Sepia, Calamares und Polpet (kl. Oktopus) dazu das obligatorische  Sträußchen Petersilie

Zucchiniblüten gefüllt mit Mató und Birne,
Sepia auf Kichererbsenmus und Calamares mit Petersilienöl

Und die Polpets schmoren noch eine Weile bis sie dann morgen butterzart sind ..

Dinge, die der Mensch nicht braucht

1. September 2011

Der Silikon-Eier-Trenner. Gibt es hier.

Barrique-Schokolade

1. September 2011

Mit das Beste, was ich an Schokolade je genossen habe:

Ihr einzigartiges Aroma bezieht die feurige Barrique aus Venezuela. Durch Gewürze wie Chili, rotem und schwarzem Pfeffer, Ingwer, Kardamom, Sezuan-Pfeffer, Piment, Bourbon-Vanille sowie Geheimnissen von Chocolatier Eberhard Schell in Zusammenarbeit mit Top Sommeliere Claudia Stern, Vintage Köln. Besonders gut harmoniert die Barrique mit Weinen wie Lemberger, Dornfelder, Syrah, Merlot, Cabernet, Brunello und Amarone, die im Barrique/Holzfass reiften.

Gibt es hier.

Barcelona – Restaurant Vintage

1. September 2011

Die Chefin de la cuisine ist schon mal in Barcelona und testet:

Patats bravas
Salat der Kontraste – Käse, Schinken, Datteln, getrocknete Mango,  getrocknete Tomaten – schlechte Produktqualitäten
Lamm auf Tobinamburpüree mit Kartoffelgartin und Idiazabal-Käse – das  Lamm schmeckte extrem nach Schweinefett
Kabeljau mit geschmorten Schalotten, Ebsenpüree mit Minze
Brownie mit karamelisierten Nüssen und Holunderblüteneis

Blick auf den Mercat de Borne

Für ein kleines Degustationsmenu eine sehr eigenwillige  Zusammenstellung. Der Start mit den Patatas bravas in dieser Form war  vielversprechender, und auch das Wissen darüber, dass der Chef der  Küche bei Adria und Raurick gearbeitet hat.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 35 Followern an