Sardinien – gastronomisches Fazit

Das gastronomische Angebot in Sardinien ist schwierig. Einerseits ist es schon nicht leicht, gute Restaurants zu finden (die einschlägigen Reiseführer kann man vergessen) andererseits werden oftmals nur komplette Menus angeboten. Es werden gute und hochwertige Produkte eingesetzt, meist aber lieblos zubereitet. Das mag daran gelegen haben, dass wir in der “Nachsaison” dort waren, ähnliche Beobachtungen hatten wir aber auch schon bei den vorigen Besuchen der Insel gemacht.

Das Foto oben zeigt unsere “Mitbringsel”.

Schlagwörter:

Eine Antwort to “Sardinien – gastronomisches Fazit”

  1. Sabine Says:

    Das kenn ich nur zu gut. Als meine Mitbewohnerin, die Sardin ist, immer von zu Hause nach Deutschland zurückkam, sah es in unserer Küche auch so aus. Der Pecorino und das Fleisch sind allerdings hevorragend! Das Highlight war aber immer das selbsgemachte Öl von der Oma.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 35 Followern an