Archive for November 2010

Las Bombas

30. November 2010

Kartoffelbällchen (die Reste der pommes duphine) gefüllt mit Griebenwurst und Majoran, Sauerkraut.
Auf die Nachfrage warum diese Blutwurst Griebenwurst heisst, obwohl keine Grieben drin sind: Des isch halt so.

Dinge, die der Mensch nicht braucht

30. November 2010

Yep, da ist mal wieder ein tolles Teil: Der Hotdog-Spiralisierer. Herr, laß Hirn vom Himmel regnen.

Gibt es hier.

Freibeuter der Herde

29. November 2010

Torsten spricht mir hier aus der Seele. Ganz große Zustimmung. Und weil ich dort das Bild nicht als Kommentar posten kann, kommt es hier.

 

Rehkeule Baden-Baden

29. November 2010

mit Mirtillo-Sosse, Pommes Dauphin, leicht geliertes Birnenkompott mit Preiselbeeren

Foie mit Sezuanpfeffer

29. November 2010

Foie mit Sezuanpfeffer und Kaffee gebraten, auf Birnenkompott mit PX- Reduktion

Seeteufelmedaillon auf schwarzem Reis

28. November 2010

Seeteufelmedaillon mit Lauch und Bouchotmuscheln, schwarzem Piemontreis und Safran-Muschelschaum

Baghwan ach ne Backwahn

28. November 2010

Im Schwabenland hat die Chefin de la cuisine nur noch kurz reingeschaut, bei den Vorbereitungen zur Backschlacht. Beginn morgens um 9.00 Uhr mit dem Ziel mindestens sieben Sorten Plätzchen zu produzieren. Da hoffen wir doch auf kleine Restmengen, wenn wir im Dezember wieder da sind…..

Ich hab den Blues schon etwas länger

25. November 2010

Keith Richards Biografie “Life” beschreibt neben vielem anderen auch Aufnahmesessions mit Chuck Berry und Jerry Lee Lewis. Die beiden großen alten Rock ‘n’Roller. Und passend dazu heute abend das neueste Werk von Jerry Lee Lewis. Bei Youtube gibt dazu auch feine Videos……. Handgemachte Musik vom Feinsten.

Die Energiespar-Küche

25. November 2010

Das ist doch mal eine wirkliche Innovation. Mehr hier

Molekularküche im Seniorenheim

25. November 2010

Zugegeben, daran habe ich beim Thema Molekularküche noch nie gedacht. Aber stringent ist es schon, wenn nun in schweizer Altenheimen mit dieser Art der Speisezubereitung begonnen wurde. Ein sehr interessanter Artikel dazu hier.

Das neue El Bulli: Es gibt keine Regeln und das Essen ist sekundär

25. November 2010

Ferran Adria hat wieder feine neue Ideen. Neben seinen beiden neuen Barcelona-Projekten (hier) hat er in San Sebastian nun auch seine Pläne für das neue El Bulli verraten. Hier zu lesen.

In der Kaffeebuud

24. November 2010

Hin und wieder lese ich vom Büdchen-Sterben (das sind Kioske mit Lebensmittel-Angebot) allerorten im Rheinland und im Ruhrgebiet. Kann ich überhaupt nicht bestätigen. In unserem Viertel in Düsseldorf gibt es mindestens 20 Büdchen im 500m-Umkreis, vorwiegend gemanagt von Türken und Griechen. Die machen morgens um 6.00 Uhr auf und schließen gegen 23.00 Uhr. Es würde sich ja glatt lohnen, die alle mal zu fotografieren.

Die Brogsitter-Posse

24. November 2010

Seit wir im letzten Jahr dort waren und das Menu nicht so toll fanden haben wir den Laden eigentlich aus den Augen verloren. Nun aber seit einigen Wochen geschieht um dieses Restaurant ein peinliches Kino. Der Feinschmecker wertet ab, dagegen klagt der Wirt. Verliert und kartet jetzt nach, dass die Testerin angeblich zu viel Wein getrunken hätte. Wie peilich ist denn sowas? Mehr zu dem ganzen Theater hier. Das ist PR-Arbeit vom allerfeinsten….. Herr, laß Hirn vom Himmel regnen.

Ragout vom Schweinebäckchen

23. November 2010

Ragout vom Schweinebäckchen, Semmel-Chorizo-Knödel, lauwarmer  Blumenkohl-Safran-Salat

Weltkulturerbe französische Küche

22. November 2010

Die Unesco mit Sitz in Paris hat nun die französische Küche zum Weltkulturerbe erhoben. Wieso eigentlich? Wie wird denn diese Küche definiert? Da wird Sarkosy gedreht haben.

Bäckchen vom Iberischen Schwein mit Zimt-Knoblauch-Jus

22. November 2010

Pulpo mit Paprika-Espuma
Bäckchen vom Iberischen Schwein mit Zimt-Knoblauch-Jus, Kartoffel- Kardamombrei, karamelisierte Schwarzwurzel
Quittenparfait mit Maronisosse

Zicklein-Carre mit weissen Bohnen

21. November 2010

Unsere Barcelona-Mitbringsel sind grundsätzlich frische Lebensmittel aus der Boqueria, die kurz vor Rückflug gekauft werden. Daraus gab es nun:

  • Nacktsandaale mit Kichererbsenmehl mehliert und fritiert
  • Rotbarbe mit Selleriemus und Mokkajus (Inspiration aus dem Amador-Kochbuch)
  • Von dem importierten halben Zicklein gab es das Carre mit frischen weissen Bohnen und konfierten Ofentomaten

Barcelona – Restaurant Libentia

21. November 2010

Mittagsmenu in einem weiteren Bistronomique:

  • Spanferkelpastete mit Citrusfrucht und karamelisierter Walnuss
  • Pimientos del Piquillo mit Ochsenschwanz gefüllt
  • Ossobuco mit Risotto
  • Schokomousse mit Olivenöl und Salz (in Barcelona weit verbreitet. Ob es den  Ursprung im Comerc 24 hat?)

Dinge, die der Mensch nicht braucht

21. November 2010

Mal wieder was ganz Nettes: Die selbstrührende Tasse. Herr laß Hirn vom Himmel regnen. Das Teil gibt es hier.

Barcelona – Pasta mit Sardinen und Orangen

18. November 2010

Pasta mit Sardinen, Orangenfilets, Pinien, Sud (Wein, Zwiebel,  Staudensellerie, etwas Safran), geschmelzte Semmelbrösel

Barcelona – Cantharellus lutescens-Risotto

18. November 2010

Cantharellus lutescens-Risotto

Barcelona – Cinta-Bandfisch

17. November 2010

Cinta- Bandfisch

Flossen ab, in Stücke geschnitten, mehliert und gesalzen, fritiert -   sehr fein.. Zum Shooting haben es die Teilchen nicht geschafft.

Frische weisse Bohnen mit kleinen Miesmuscheln und Calmares. Die Kombination von Hülsenfrüchten mit Fisch und sonstigem  Meeresgetier ist in Katalonien sehr beliebt – und wie ich finde auch  grandios

Der obligatorische Büschel Peterle beim Fischkauf

Barcelona – Fotohinweise

16. November 2010

Hinter dieser Türe in Barceloneta verbirgt sich eine der besten authentischen Küchen der Stadt. Wenn offen, dann brechend voll. Der Laden hat keinen Namen.

Das ist einer der Feinkosthändler unseres Vertrauens in Borne, mit angeschlossener riesiger Weinhandlung…..

Bunne, Ähtse, Linse in einer Seitenstrasse der Boqueria

und auch der rauchende Konditor hat meine Sympathien

und das ist er schließlich. Auf der Carrer Xucla, der Käseladen der drei Weißen. Eine Institution, mit toller sichtbarer Reifekammer.

Bierfracht aus Österreich

16. November 2010

Gerade entdecke ich in der Online-Ausgabe des österreischichen Standars einen Hinweis auf  Bierfracht. Das ist ein Abo-Dienst, der regelmäßig handgemachte Bier aus allen Bierregionen der Welt liefert.

Barcelona – Tintoria Donttell

15. November 2010

Hier hatte ich schon mal über dieses geheime Restaurant berichtet. Und heute mittag waren wir mal dort zum testen:

A la carte
Gambas-Tartar mit Avokado und Ajo blanco
Rinderfilet mit Spinat und getrüffelten Gnocchi

Tagesmenu
Arroz negro – Reis mit Tinte und Sepia
Filet vom iberische Schwein mit Ofenkartoffeln und Estragonmayo

Pfirsischcreme mit Yogout-Espuma

Barcelona – Kotelett vom Pata Negra

15. November 2010

Bouchot Muscheln mit konfierten Zwiebeln (Muschelfond, Pimienton, etwas Tomate)
Kotelett vom Pata Negra mit Artischockengemüse, Boletus (Dickröhrling) und Llanega (Grosser Kiefernschneckling)

Dazu Clos Mogador 2004 – ein Wahnsinnswein

Barcelona – Meeresgetier-Flash

14. November 2010

Die Chefin de la cuisine konnte sich einmal mehr nicht beherrschen, als sie sich auf der Boqueria zwischen den Fischhändlern tummelte. Ich hatte keine Chance, sie zur Mäßigung zu bewegen, und abends war ich darüber auch froh, denn sie hatte folgendes Menu gebastelt:

  • Minirotbarben auf Couscous mit frischen grünen Bohnen und rotem Paprika
  • Kokotxa (Kabeljauhals), Kaisergranat auf Spinatcreme – der Kopf ist nicht nur Deko, er wurde, wie hier üblich, ausgeschlürft
  • Taschenkrebs mit Safran-Pastis-Aioli
  • Luna Creciente 2009 – ein leichter Abariño

Übrigens: Hier ist strahlend blauer Himmel, um die 20 Grad, die Sonne scheint und da macht der Fisch doch doppelt Freude.

 

 

 

 

 

 

Barcelona – Restaurant Gaig

12. November 2010

Wir sind für ein paar Tage mal wieder in Barcelona und haben uns zum Start ein Restaurant ausgesucht, das in allen Rankings der Stadt ziemlich oben geführt wird. Gekocht wird katalanisch auf höchstem Niveau, mit einer Mächtigkeit, die es in sich hat.

Zum Aperitif: Bacalau-Kroketten, Braten-Krokretten, Parmesanchips, Gebäck mit Nori

Der Chef grüsste mit Geflügel-Thymian-Essenz mit Brot

Menü

  • frische grüne Bohnen mit Fois, Moskateller-Gelee, katalanischer Trüffel (trüffel uncinatum aus Vic) auf den man gut und gerne verzichten kann, weil er nicht mal im Ansatz ein Trüffelaroma verströmt.
  • Pilze im Ofen gegart, das waren Röhrlinge
  • Canelloni, gefüllt mit Rind, Huhn und Gänseleber mit Sahnesosse und Trüffel
  • Seezunge mit Pilzen und einer Reduktion von Steinfischen und Pilzen
  • Hase Royal mit Kartoffelparmentier und Maroni (für uns war das ein normales Püree)
  • Interpretation von Crema Catalan – klebrig süsses Limonengelee, Crema-Catalan-Espuma und Karamell
  • Schokosoufflee – eine mächtige Enttäuschung
  • Cava Roura Brut Nature aus Alell
  • Oliver Conti 2005er Gewürztraminer und Sauvignon Blanc

Backfisch von der Meeräsche mit Kartoffelsalat

10. November 2010

Der geplante Schwäbische Kartoffelsalat aus Bamberger Hörnchen wurde während des Bratvorgangs „mediterranisiert” mit getrockneten Tomaten, Oliven und Kapern. Die Meeräsche sollte durch das eingebackene Salbeibatt Aroma mit bekommen, das aber etwas zu kräftig rüber kam.

Foodphoto-Festival Tarragona

10. November 2010

Das Anfang Oktober in Tarragona beendete Foodphoto-Festival hat nun einige Arbeiten online gestellt. Hier zu sehen.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 38 Followern an