Die Gourmet-Guerilla

Köche eröffnen in New York, London und Berlin edle Restaurants in den eigenen vier Wänden. Diese „Supper Clubs“ sind zwar nicht immer legal, haben aber für Feinschmecker den Reiz des Verbotenen. Ein feiner Artikel im Rheinischen Merkur. Hier.

7 Antworten to “Die Gourmet-Guerilla”

  1. Claus Says:

    Geile Idee, ich glaub, das mach ich auch ;-)

  2. fressack Says:

    Was für ein Zufall. Seit Wochen beschäftige ich mich mit dem Gedanken, so eine Art Speak-Easy bei mir zu veranstalten.
    Wir sollten ein Netzwerk aufbauen.

  3. Freundin des guten Geschmacks Says:

    Es gibt eine Schwäbin, die vor 30 Jahren nach New York auswanderte. Seit dem kocht sie in ihrem Haus und bewirtet die Gäste im Wohnzimmer. Sie war mal Gast bei Biolek und ist wohl sehr erfolgreich. Leider ist mir der Name nicht präsent.

  4. Thea Says:

    @FdgG: Annemarie Huste heißt die Schwäbin in New York.

  5. Schnick Schnack Schnuck Says:

    Vielleicht ein Geschäftsmodell für unsere Kochgruppe. Ganz subversiv und immer woanders.

  6. fressnet Says:

    Die Kochtopf-Guerilla agiert natürlich unsichtbar, wie die Fische im Wasser;

    http://fressnet.de/blog/?p=2685

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 40 Followern an