Restaurant Le Moissonier – Köln

31. Oktober 2014

Dieses Restaurant ist immer wieder ein Erlebnis; Interieur und Atmosphäre und vor allem die Kochkunst ist zu Recht hochdekoriert.  Das heutige Mittagsmenu wurde verstärkt durch ein Scheibchen Gänsestopfleber und um ein herausragendes Dessert:

Gänsestopfleber mit Brioche

Gemischter Salat

Lachs-Safran-Terrine auf Zuckerschoten

Keulchen vom Stubenküken mit Graupenrisotto und Pilz-Farce

und das Dessert: “Mousse von Zypressen-Blätter mit Schokoladen-Pistazien-Crumble und Tahoon-Kresse; Mandeltörtchen mit Rosencreme und Victoria-Ananas; Basilikum-Eis; Alpen-Vermut-Gelee”

IMG_0020

IMG_0021

IMG_0023

IMG_0024

IMG_0026

IMG_0027

IMG_0028

IMG_0029

Restaurant Scherz – Köln

30. Oktober 2014

Lunch mit österreichischer Küche: Ente gefüllt mit Semmelknödel, Kohlrabi (optisch optimierbar, geschmacklich klasse)

Creme Fraiche-Mousse mit Aprikosen-Eis

IMG_0014

IMG_0016

Sepiaknödel

29. Oktober 2014

Sepiaknödel, auf der Basis von Semmelknödel mit Sepiatinte und kleinen Sepiawürfeln, dazu Pilze und gebratenen Sepia, die Paprikasauce verpasste das Fotoshooting

20141025_Chezuli_1160_ret

Pilzrisotto mit frischen Totentrompeten und Foiegras

28. Oktober 2014

Pilzrisotto mit frischen Totentrompeten, Foiegras und karamelisierten Feigen und Rancio-Reduktion

Pilzrisotto

Tortilla

27. Oktober 2014

Zucchini-Kartoffel-Tortilla mit einem Hauch Knoblauch und etwas Sobrasada

IMG_0008

Rinderroulade – Brokkoli – Kartoffel

26. Oktober 2014

Da ist dann aus einer Flasche Rotwein gerade mal 4 EL Soße übrig geblieben. Aber die hatte es in sich .

IMG_0102

IMG_0100

Die Vermut-Tests gehen weiter

25. Oktober 2014

IMG_0099

Restaurant Maibeck – Köln

25. Oktober 2014

Jan Maier und Tobias Becker bieten im “Maibeck” als Vorspeise neben anderem “Flönz mit Couscous”. Es passiert höchst selten, dass ich in einem Restaurant einen Gang noch einmal bestelle. Aber das Couscous hatte eine bisher nicht erlebte Geschmackstiefe, die Flönz eine herausragende Qualität und das vom Chef persönlich servierte “Zaubersößchen” war so exzellent, dass ich die Minikaraffe unanständig getrunken habe. Wenn Flönz, dann hier.

IMG_0095

IMG_0097

IMG_0098

Stevan Paul backt ganz kleine und ganz große Brötchen

24. Oktober 2014

Wenn Marco Kramer, Hausherr des Marieneck, der als Maitre de Plaisir sonst immer für gute Stimmung sorgt, ins Schwitzen gerät, wenn er richtig arbeiten muss, weil sein Laden bis zum Anschlag mit Foodies gefüllt ist, dann ist Stevan Paul im Kölle.

“Auf die Hand” heißt sein neues Buch, das er in der Kölner Kathedrale des guten Geschmacks vorstellte. Das war nun keine Buchpräsentation im üblichen Sinne, sondern ein Mini-Street-Foof-Festival. Nur kurz die einleitenden Worte des Autors und dann gings an die Verköstigungsstationen. Burger, Hot-Dogs, Pulled Pork, Lachsbrote – alles auf die Hand, alles von Stevan Paul und der Crew des Marienecks in gewohnter Manier vorbereitet.

Kölsch und Kölner Altbier aus der Braustelle, Weine, selbst Wasser habe ich gesehen. Und jede Menge Blogger, es wurde fotografiert was die Speicherkarten hergaben. Prächtige Stimmung auch weil am DJ-Pult eine der seltenen Northern Soul Cracks die Regler bediente. Ute, das war ganz nach meinem Geschmack…..Und dann war es doch wieder spät geworden.

Und das Buch “Auf die Hand” ist, wie der Titel verrät, randvoll mit Rezepten und Geschichten rund ums lässige Essen.

IMG_0082

IMG_0087

IMG_0089

IMG_0088

IMG_0094

IMG_0084

Pasta de la casa

23. Oktober 2014

Penne mit Pfifferlingen, Speck und Calamares

IMG_3773_ret

Restaurant Le Bouchon | Hotel Mercer – Barcelona

21. Oktober 2014

Kleine feine Tapasbar im Gotischen Viertel, Patron war bis zu seinem Tod vor wenigen Wochen Jean Luc Figueras

Geräucherte Sardinen mit Mango und Guindillas – feine Kombination
Harrys Carpaccio , leider durch die Senfsauce und Rauke war die viel zu dünne Schicht vom Rind nicht mehr zu schmecken.

Zur Entschädigung gab es einen Cava Reserva Barrica von Carles Andreu

IMG_3766_ret

IMG_3761_ret

IMG_3765_ret

57 Millionen Kilo Miesmuscheln

21. Oktober 2014

57.000.000 Kilo Miesmuscheln werden jedes Jahr in den Niederlanden geerntet. Das niederländische Muschelbüro und das niederländische Büro für Tourismus hatten nach Köln eingeladen, um die Holländischen Muscheln zu promoten und in einem Show-Cooking unterschiedliche Zubereitungsarten vorzustellen. Es war eine sehr angenehme Veranstaltung in lässig holländischer Atmosphäre.

Da gab es dann die traditionelle Zubereitungsart mit Weißwein, Zwiebeln, es gab eine thailändische Variante mit Curry und Kokosmilch, es gab gratinierte Muscheln und Muschelcracker mit Pesto, daneben wurde eine Gaspacho mit Muscheln präsentiert, diverses Fingerfood serviert und selbstverständlich auch Muschel-Kroketten. Gereicht dazu wurde niederländisches Brot, das mit Meerwasser gebacken war, und es gab gar nicht mal so schlechte niederländische Weissweine.

Interessant für mich das Gespräch mit dem ebenfalls anwesenden Muschelzüchter, der rohe Muscheln degustieren ließ.

Wie funktioniert die Muschelzucht in Holland? Zunächst ist die Muschelzucht limitiert. Es gibt eine feste Zahl Muschelzüchter, die von niederländischen Staat ein “Feld” auf dem offenem Meer pachten und dort jedes Jahr “Muschelsaat” ausbringen. Diese Betriebe werden über Generationen vererbt, neue Züchter kommen nicht hinzu.

Die Muschelsaat wächst dann auf dem Meeresboden zwei bis drei Jahre (die Buchon-Muscheln aus Frankreich werden bereits nach einem Jahr geerntet und sind deshalb kleiner), wird dann per Schiff und Netz geerntet  und  danach bei Versteigerungen an Großhändler verkauft, die die ausgewachsenen Muscheln bis zur endgültigen Verpackung ebenfalls noch in Meereswasser zwischenlagern. Die gesamte niederländische Muschelzucht findet auf offenem Meer vor Zeeland statt.

Niederländische Muscheln schimmern übrigens innen bläulich, spanische eher grünlich.

IMG_0058

IMG_0063

IMG_0064

IMG_0065

IMG_0066

IMG_0067

IMG_0061

IMG_0062

Restaurant Cantina Mexicana – Düsseldorf

20. Oktober 2014

Cesadillas “Pollo con rajas” – Hühnchen in Salsa mit Chilli, Kartoffeln, Feta und Mais

IMG_0053

Mercat de Mercats – Barcelona

20. Oktober 2014

Vor der Kathedrale gab es drei Tage eine Produktauswahl von barcelonischem Märkten zu probieren und von 14 Gastronomen gab es Tapaskostproben:

La Taverna del Suculent – “Tortillita de camarón” mit einem Glas Manzanilla  – perfekt

L’Eggs by Paco Pérez “Mollete Obama” – Rindertartar, Cheddar – zugekleistert mit Mayo

El Filete Ruso – Mini hamburguesa Califòrnia de carn ecològica – geschmacksneutral

Weinentdeckung: Riesling von Mas Rodó – Penedés

IMG_3748_ret

IMG_3741_ret

IMG_3744_ret

IMG_3746_ret

Landgasthof Adler – Rosenberg

19. Oktober 2014

Es war mal wieder soweit. Besuch im Adler in Rosenberg. Es war einmal mehr ein Fest.

Maultasche

Rotbarbe mit Salat/Gemüse

Kalbsbries mit Totentrompeten auf Toninambur-Creme

Tauben keulchen auf Alblinsa

Taubenbrust mit Kartoffelpuree und Trüffelespuma (leider nicht fotografiert)

Dessert

Und anschließend bei diversen Schnaps- und Likörproben gabs zwischendurch ein paar Tropfen eines Serums von Ingo Holland…..

 

IMG_0037

IMG_0039

IMG_0038

IMG_0040

IMG_0041

IMG_0043

IMG_0044

IMG_0042

IMG_0047

Restaurant The Market – Barcelona

18. Oktober 2014

Mittagsmenu der Chefin de Cuisine in Barcelona:

Ceviche vom Adlerfisch
„Flußfisch” (näheres war weder raus zu finden noch zu schmecken) mit Meeresfrüchte-Sauce

Foto 1_The Market

Foto 2_The Market

Foto 4_The Market

 

Kalbsleber mit der wahrscheinlich teuersten Kartoffel der Welt

17. Oktober 2014

“La Bannotte” nennt sich eine französische Kartoffel, die mit Meerwasser gewässert und mit Seetang gedüngt wird. Eine Handvoll zum Testen ging heute auf dem Düsseldorfer Karsplatz in das Einkaufskörbchen und damit war der ursprüngliche Plan, venezianische Leber zu kochen, erledigt, statt dessen also diese Kartoffel mit Bohnen, die auch noch verarbeitet werden mussten. O.K. die Kartoffeln sind lecker, aber nicht so aussergewöhnlich im Geschmack wie es die “Story drumrum” vermuten ließ.

Hinterher gab es noch (auch vom Carlsplatz von Törtchen Törtchen) eine gar himmlische Himbeertorte mit einem sensationell fluffigem “Pudding”. Große Klasse.

IMG_0030

IMG_0032

IMG_0031

Restaurant und Weinbar Secco – Köln

16. Oktober 2014

Mitten in Ehrenfeld. Lunch

Frikadellen, Kartoffelstampf, Gemüse

danach türkischen Mocca mit Baklava auf der Venoer Strasse

IMG_0024

IMG_0027

IMG_0028

Restaurant Maibeck – Köln

15. Oktober 2014

Wie immer sehr feine Küche im Maibeck Köln:

Scholle auf Lauch mit Krabben und Pfifferlingen

Feigentarte mit Ziegenfrischkäse-Eis und Nüssen

beides wunderbare Kombinationen

IMG_0020

IMG_0021

IMG_0019

Fast vegetarisches Menu

13. Oktober 2014

Feldsalat mit pochiertem Ei, Streifen vom geräuchertem Wacholderspeck, Pinien (die Vinaigrette aus Tannenspitzen-Senf (Vieux Sinzig), Olivenöl und Agavenessig)

Indonesischer Gemüsereis mit Garam-Marsala -die zusätzlich dazu probierte Kölner Japengo-PfefferSoße hat dann aber doch enttäuscht-

“Nur ein Apfel” nach der Idee von Robert, wobei statt der geklärten Butter Quittengelee verwendet wurde.

IMG_0005

IMG_0009

IMG_0010

Kölner Schärfe

IMG_0007

Kaninchenkeule mit Soja-Lack

12. Oktober 2014

Kaninchenkeule mit Soja-Lack (improvisiert mit Sojasoße, Ingwer, Chili um den Weisswein-Gemüse-Sud anständig zu würzen). Dazu Strauchbohnen und Pinienkerne zur Deko.

Grüner Veltliner – Lössmann

IMG_0001

Lössmann

Restaurant und Weinbar Primitivo – Düsseldorf

12. Oktober 2014

Ziemlich hippes Restaurant mit typisch Düsseldorfer Publikum und interessanter Speisekarte  italienisch/asiatisch

Pulpobeinchen mit Wasabi-Sepiapaste und Wakame

Spaghetti Vongole

(leider waren die Lichtverhältnisse zum fotografieren nicht geeignet)

IMG_0057

IMG_0058

Restaurant Wein am Rhein – Köln

11. Oktober 2014

Wittling mit Steckrübenpuree

Pflaumen-Crumble-Creme-Crunch -Eis

und dazu einen “Orange-wine” Jakob Kühn – Rheingau – 2012 Riesling “Quarzit”

IMG_0050

IMG_0052

 

 

Restaurant D’vine – Düsseldorf

10. Oktober 2014

Ich wollte nur ein Brot kaufen, bin aber dann doch mal wieder hier hängen geblieben, weil ich neugierig auf die Tageskarte geschaut hatte……

Paella – sehr fein

Himbeergratin

IMG_0040

IMG_0042

Wiener Schnitzel mit Spaghetti AOP

9. Oktober 2014

Ohne Schnick-Schnack für den großen Hunger, Klassiker,

IMG_0037

Kartoffel-Kohlrabi-Tabak

8. Oktober 2014

In brauner Butter geschmorte ausgestochene Kartoffel- und Kohlrabi-Scheiben, gefüllt mit Möhren-Koriander-Creme und on top karamelisierter Tabak, Bratwurstbrät

2007  Zwalu – Ellis-Näkel – Südafrika

IMG_0033

IMG_0036

Scharfer Gurkensalat mit Matjes

7. Oktober 2014

Das war sehr scharf. Gurkensalat mit Chilli, Dill, chin. Omasoße, rote Zwiebel. Konnte auch mit Sahne nur minimal abgemildert werden. Aber lecker mit Matjes.

IMG_0031

Wein und Pasta im Kölner Marieneck

6. Oktober 2014

Wein und Pasta – die Kombination, die immer geht. Der Kölner Weinkeller stellt Weine während eines gemeinsamen Kochens und Essens im Kölner Marieneck vor. Der Start einer neuen Veranstaltungsreihe “Sunday wine club” von Marco Kramer.

Das war eine gelungene Premiere, etwa 10 Leute kneteten Teig, rollten Pasta, füllten Ravioli, bastelten Pestos und zauberten eine Bolognese. Sechs verschiedene Weine aus dem Chianti gabs dazu, die von der Sommeliere des Kölner Weinkellers, Katharina Fann, zwischen Töpfen und Pfannen sympatisch vorgestellt wurden.

Immerwieder erstaunlich, wie schnell gemeinsames Kochen gute Stimmung zwsichen zunächst Fremden erzeugt.

IMG_0012

IMG_0013

IMG_0014

IMG_0016

IMG_0018

IMG_0023

IMG_0028

IMG_0029

Ceviche von Gambas

4. Oktober 2014

Ceviche von Gambas mit Limettensaft, Chilli, Koriander

2013 Grüner Veltliner – Wolfgang Seher

IMG_0004

IMG_0005

Garnele und Spaghetti und mehr……

2. Oktober 2014

Garnele mit Krustentierjus, Guacamole
Spaghetti mit Miesmuschel (Ingwer, Chili, Knoblauch, Koriander)
2013 Riesling Wolkentanz – Weingut Kirsten

20140928_Chezuli_1144_ret

20140930_Chezuli_1155_ret

20140930_Chezuli_1160_ret

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an